"The old men still got it": Mogensen und Boe siegen in Singapur

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Sie haben es noch einmal allen gezeigt. Mit ihrem heutigen Finalsieg bei den Singapur Open krönen Matthias Boe und Carsten Mogensen eine phänomenale Turnierwoche, bei der sie sich gegen die versammelte Weltelite durchsetzen konnten. Dänemark durfte sich zudem im Damendoppel über einen weiteren Sieg durch Christinna Pedersen und Kamilla Rytter Juhl freuen. Das Herreneinzel ging überraschend an den Inder Sai Praneeth.

Nach den French Open im Vorjahr war es das zweite Superseriesevent, dass die Dänen nach dem Comeback von Mogensen gewinnen konnten, trotz sehr starker Konkurrenz. Vor allem im Halbfinale konnten beide die zuletzt unschlagbar erscheinenden Indonesier Markus Fernaldi Gideon und Kevin Sanjaya Sukamuljo aus dem Turnier werfen.

 

"Can't believe we did it, the old men still got it", schrieben die beiden Silbermedaillengewinner von London auf ihrer Facebookseite, nach ihrem heutigen Finalerfolg gegen Chinas Li und Liu.

 

Im Herreneinzel nutzte der Inder Sai Praneeth die Gunst der Stunde, nachdem zahlreiche Superstars absagten, und Favoriten wie Axelsen oder Chou sich früh aus dem Turnier verabschiedeten. Im rein indischen Finale setzte sich der Underdog gegen Srikanth Kidambi durch.

 

Weiterhin eine Klasse für sich bleibt Tai Tzu Ying im Dameneinzel. Auch Olympiasiegerin Carolina Marin konnte die Weltranglistenerste heute nicht stoppen. Für die Dame aus Chinese Taipeh war es der fünfte Superserieserfolg in Serie.

 

Alle Finalergebnisse im Überblick:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0