Bischmisheim im Titelcheck: Hungrig auf das Triple

Bild: Thomas Fuchs
Bild: Thomas Fuchs

Der Rekordmeister aus dem sonst so unscheinbaren Saarland ist auch dieses Jahr wieder hungrig nach dem Titel. Nachdem zwischen 2006 und 2010 nur der BC Bischmisheim den Titel gewann, will man die Reihe nun von 2015 an fortsetzen. Nach einer Saison der totalen Dominanz, in der nur ein umgewertetes Spiel die zwei fehlenden Punkte zum 32-0 nahm, wurde es in dieser Spielzeit auf den oberen Rängen deutlich enger.

Der Erfolg des BCB in den Ligaspielen hing allzu oft von der Verfügbarkeit ihres Topspielers Marc Zwiebler ab. Drei spiele gab der BCB in der Spielzeit bislang verloren und bei jeder Niederlage fehlte der Einzelstar. So hatte man im letzten Duell gegen Hauptkonkurrent Refrath und in beiden Duellen gegen Düren das Nachsehen. Ausgerechnet letztere sind nun die Halbfinalgegner des Meisters der beiden Vorjahre, doch der Topclub aus dem Saarland ist fest entschlossen, den ersten Saisonsieg gegen die Nordrheinwestfalen einzufahren.

 

Das Team geht mit breiter Brust in das wichtigste Wochenende der Saison und das mit gutem Grund, kann Manager Frank Liedcke bei seinem Starbesetzten Kader wohl aus dem vollen schöpfen. Vor allem bei den Doppeln hat er hier fast schon die Qual der Wahl bei sechs Topsspielern.

 

Neben den erfahrenen Johannes Schöttler und Michael Fuchs und dem deutschen Meister Peter Käsbauer ist außerdem Marvin Seidel rechtzeitig zurück im BCB Trikot. Nach langer Verletzung, die der 22-jähirge während der deutschen Meisterschaft im Februar erlitt, könnte er nun in Bad Hersfeld sein Bundesliga Comeback geben und zeigt sich trotz der beiden Niderlagen in der Punkterunde gegen Düren optimistisch: „Wir haben in der Saison keine guten Spiele gegen Düren gezeigt. Im Gegensatz zu den bisherigen Begegnungen treten wir diesmal aber in bester Besetzung an. Wir nehmen sie sehr ernst und müssen alle eine gute Leistung bringen. Trotzdem denke ich, dass wir als Titelverteidiger im Halbfinale der Favorit sind“

 

Doch neben den vier Doppelspezialisten stehen ja auch noch die beiden Einzelasse Marc Zwiebler und Dieter Domke zur Verfügung. Letztere gewann diese Saison 100% im zweiten Doppel und ist damit, genau wie Zwiebler, eine echte Option,

 

Auch bei den Damen muss sich der Meister alles andere als verstecken. Isabel Hetttrich und Olga Konon mussten sich zwar einige Male geschlagen geben, überzeugten in den meisten Spielen aber und demonstrierten vor allem bei den Swiss Open vor einigen Wochen, welche Klasse sie gemeinsam im Doppel besitzen.

 

Unsere Prognose:

Auch dieses Jahr wird es ganz schwer für die anderen Teams, den BCB zu stoppen. Mit voller Besetzung bei den Herren und mit den Topdamen Isabel Herttrich und Olga Konon bei den Damen wird es keine Geschenke für die Gegner geben. Trotzdem ist ein Durchmarsch wie im Vorjahr, vor allem gegen den TV Refrath im möglichen Finale eher unwahrscheinlich.

 

Titelchance: 50%

 

Red

Die Konkurrenten im Titelcheck:


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ulf Reiter (Samstag, 13 Mai 2017 05:32)

    Alle LiveTicker des Final Four unter https://courtspot.de/FinalFour !
    Das Finale am Sonntag ab 14:00 wird auf bafo.de übertragen.