Refrath und Bischmisheim im Endspiel des Final Four

Kein einfacher Start für Marc Zwiebler. (Bild: Bernd Bauer)
Kein einfacher Start für Marc Zwiebler. (Bild: Bernd Bauer)

Die heutigen Halbfinalspiele liefen in vieler Hinsicht ähnlich ab, hatten jedoch beide ihre eigenen Highlights zu bieten. Zunächst: die Favoriten setzten sich in beiden Begegnungen durch. Somit werden morgen der Tabellenerste und -zweite um den Titel kämpfen. Dabei mussten aber beide Teams deutlich härter kämpfen, als man erwartet hatte.

Gemeinsam hatten beide Begegnungen, dass das 1. Herrendoppel sowie das Dameneinzel an die Gäste gingen, wobei das Herrendoppel jeweils über die volle Distanz ging, das Dameneinzel aber klar in drei Sätzen beendet wurde. Das Mixed entschied beide Begegnungen und das zweite Herreneinzel wurde somit nicht komplett ausgespielt.

 

Im ersten Halbfinale, in dem der Tabellenzweite Bischmisheim gegen den Dritten BC Düren aufspielte, tat sich Marc Zwiebler im 1. Herreneinzel zunächst etwas schwer und gab die ersten beiden Sätze gegen Kai Schäfer knapp mit 9:11 ab. Im Anschluss konnte er sich jedoch fangen und gewann die folgenden drei Sätze, um so noch den eigentlich "sicher eingeplanten" Sieg zu holen. So hätte das 2. Herreneinzel über das Ergebnis der Begegnung entschieden. So war aber abzusehen, dass das starke Bischmisheimer Mixed mit Isabell Herttrich den Sieg holen würde.

 

Im Anschluss trafen Refrath und Trittau aufeinander. Im zweiten Herrendoppel stand nun ein Name auf der Anzeigetafel, der sicher einige Zuschauer zum Staunen brachte: Max Schwenger. Refraths ehemaliger Top-Doppelspieler musste Anfang 2016 seine Karriere beenden, nachdem eine Hüftverletzung ihm einen Strich durch die Rechnung machte. So blieb er dennoch dem TV Refrath erhalten, und schien so gut im Training gewesen zu sein, dass sich Teammanager Heinz Kelzenberg entschied, ihn im zweiten Herrendoppel einzusetzen. Mit Erfolg - in drei glatten Sätzen gewann er an der Seite von Fabian Holzer gegen Jonathan Persson und Patrick Kämnitz. Mit dem Sieg dieses Spiels in der Tasche konnte das starke Mixed mit Carla Nelte und Sam Magee schließlich für Refrath alles klar machen.

 

Für den BC Düren und TSV Trittau ist das Wochenende noch nicht vorbei. Morgen um 10:00 Uhr spielen beide den dritten Platz aus. Anschließend beginnt um 14:00 das Finale, in dem der TV Refrath und der 1. BC Bischmisheim aufeinandertreffen. 

 

 

Für den Finaltag: Live-Ticker - Live-Stream des Finales

 

 

Simon Hölscher

Kommentar schreiben

Kommentare: 0