Morddrohungen gegen Matthias Boe

Wohl kein Land der Welt fiebert so mit, wenn es um das Thema Badminton geht wie Indonesien. Kein Wunder das Spiele im Hexenkessel von Jakarta für jeden Athleten etwas ganz besonderes sind. Doch neben der ganzen Euphorie sorgte die Badmintonnation schon bei der WM 2015 für negativ Schlagzeilen, nachdem man dem Israeli Mischa Zilberman das Startrecht verweigern wollte. Nun, bei den Indonesia Open 2017, folgte der nächste Eklat, diesmal verursacht durch die Fans.

Was war geschehen? Im Halbfinale der mit 1 Million USD dotierten Indonesia Open trafen Matthias Boe und Carsten Mogensen auf die Lokalmatadoren Fajar Alfian und Muhammad Rian Ardianto und die Sympathien in der Halle waren demnach klar verteilt. Neben Buh-Rufen gegen die Europäer gab es vor allem auch lautstarke Sprechchöre, die sich gegen die beiden dänischen Stars und deren Heimatland richteten. Das wollte vor allem Matthias Boe nicht auf sich sitzen lassen und heizte die feindselige Stimmung mit seiner Reaktion nach dem verwandelten Matchball weiter an. Hier die ganze Szene im Video:


Daraufhin folgten üble Beschimpfung für Boe von Seiten der indonesischen Fans über die sozialen Netzwerke, die am Ende sogar in Morddrohungen gipfelten. Kurz darauf äußerte sich der dänische Doppelstar schockiert über die Vorkommnisse:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0