Drei Medaillen für Europa

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Buchmacher haben es dieser Tage nicht leicht. Wer ist denn nun Favorit auf den Weltmeistertitel 2017? Immer wieder zeigten Spieler bei den diesjährigen Titelkämpfen an einem Tag grandiose Leistungen und stiegen in die Favoritenrolle auf, bevor das Turnier am nächsten Tag plötzlich und überraschend endete. So musste beispielsweise auch Carolina Marin heute schon ihre Koffer packen und geht nach zwei Mal Gold in diesem Jahr ohne Medaille nach Hause, nachdem sie in den vorherigen Runden problemlos durchs Turnier marschierte..

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Damit sind im Dameneinzel alle drei topgesetzten Spielerinnen aus dem Rennen, doch auch in anderen Disziplinen scheint es fast unmöglich einen Favoriten zu benennen.  Vor allem auf Court 2 nahmen die Krimis heute kein Ende. 13 der 20 Viertelfinals gingen über drei Sätze und überschritten die 60 Minuten Marke teils deutlich. So auch die letzten fünf Spiele auf besagtem zweiten Feld. So war es bereits nach 00 Uhr als Dänemarks Doppelstars Matthias Boe und Carsten Mogensen das Feld betraten.

 

Auch sie lieferten sich noch einmal einen harten Kampf mit Chinas Olympiassieger Zhang Nan und dessen neuen Partner Liu Cheng, mussten sich letztendlich aber in der Verlängerung im dritten Satz geschlagen geben. Auch deren Landsmänner Mads Pieler Kolding und Mads Konrad zogen in ihrem Viertelfinale den Kürzeren.

 

Dennoch gab es für die Badmintonation Dänemark heute gleich zweimal Grund zu jubeln. Mit Viktor Axelsen und Kamilla Rytter Juhl/Christinna Perdesen gehen zwei Medaillen definitv an die europäische Badmintonnation. Axelsen gelang in seinem Viertelfinale ein Erfolg über Zwiebler-Bezwinger Chou. Wie schon bei Olympia trifft der junge Däne im Halbfinale nun auf Chen Long, der auch heute wieder einen souveränen Eindruck machte.

 

Einen richtigen Krimi lieferten sich die dänischen Damen und nach drei abgewehrten Matchbällen und dem 27:25 Erfolg im Entscheidungssatz war der Jubel der Silbermedaillegewinnerinen von Rio nahezu grenzenlos. Zudem durfte auch England erneut über einen großen Erfolg jubeln. Nach Bronze bei Olympia und vielen EM Medaillen sicherten heute die Adcocks mit ihrem Halbfinaleinzug den nächsten großen Erfolg für die Insel. Für Chris Adcock ist es nach Silber bei der Heim-WM 2011 bereits die zweite WM Medaille.

 

Superstar Lin Dan zeigte sich nach zwei Dreisatzsiegen heute gegen Hongkongs Wong Wing Ki ganz souverän und sicherte sich mit einem Zweisatzerfolg das nächste Edelmetall bei Weltmeisterschaften. Morgen entscheidet sich gegen den an Position 1 gesetzten Koreaner Son Wan Ho, ob Chinas Badmintonikone weiterhin auf Kurs für seinen insgesamt sechsten WM-Titel bleibt.

 

 

Red