Axelsen im Höhenflug, Herrendoppel mit Rekordsieg

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Viktor Axelsen verteidigt seinen Titel beim Superseriesfinale in Dubai durch einen Sieg über Seriensieger Lee Chong Wei. Beide Damentitel gingen mit Akane Yamaguchi und Shiho Tanaka/Koharu Yonemoto an Japan. Im Herrendoppel siegten die Weltranglistenersten Kevin Sanjaya Sukamuljo und Markus Fernaldi Gideon gegen die Weltmeister Zhang Nan und Liu Cheng aus China und stellten damit einen Rekord auf. Mit Zheng Siwei und Chen Qingchen ging das Mixed zum Tagesauftakt an das Reich der Mitte.

 

Der Beste der Welt

Passender hätte das Jahr für Viktor Axelsen nicht enden können. Nachdem der Däne im Vorjahr in Dubai seinen ersten Superserieserfolg feiern konnte, besteigt er auch in diesem Jahr die oberste Stufe des Siegerpodestes, darf sich inzwischen aber auch Weltmeister und Nummer 1 der Welt nennen und ist damit der Spieler des Jahres im Herreneinzel.

 

In einem packenden Finale gegen Lee Chong Wei und nach über 80 Minuten Spielzeit nutzte er seinen ersten Matchball zum 19:21 21:19 und 21:15 und hat damit nun auch bereits seinen vierten Superserieserfolg in der Tasche. Man darf gespannt sein, ob der Höhenflug auch im kommenden Jahr weitergeht.

 

Sindhu erneut glücklos

 

Pusarla V. Sindhu zeigte wie fast bei jedem Großevent auch in Dubai wieder ganz starke Leistungen, doch wie schon bei Olympia und der Weltmeisterschaft in diesem Jahr fehlten am Ende wieder ein paar Punkte zum Titel. Gegen Japans Akane Yamaguchi, die in der Gruppe gegen Sindhu noch chancenlos blieb, zog sie heute mit 21:15 12:21 und 19:21 den Kürzeren und muss sich erneut mit Silber begnügen.

 

Japanische Dominanz bei den Damen

Dass es nicht der einzige japanische Sieg bleiben sollte, war bereits zuvor klar, da es im Damendoppel zu einem rein japanischen Duell kam. Am Ende waren es die topgesetzten Tanaka und Yonemoto, die sich gegen ihre Landsfrauen Fukushima und Hirota in zwei Sätzen durchsetzen konnten. Die beängstigende Stärke Japans in dieser Disziplin wird zudem dadurch unterstrichen, dass die amtierenden Olympiasieger und Dominatoren des letzten Jahres Matsutomo und Takahashi in Dubai nicht einmal am Start waren.

 

Rekorderfolg im Herrendoppel

 

Im Herrendoppel faszinierten Markus Fernaldi Gideon und Kevin Sanjaya Sukamuljo die Zuschauer erneut durch ihre unnachahmliche Spielweise und entzauberten die amtierenden Weltmeister Zhang Nan und Liu Cheng in zwei Sätzen. Unter stürmendem Beifall bei jedem Angriffsschlag smashten sich die beiden Indonesier zu ihrem insgesamt siebten Superserieserfolg des laufenden Jahres, stellten damit einen neuen Rekord auf und zementieren so auch ihre Spitzenposition in der Weltrangliste.

 

 

Alle Ergebnisse gibt es hier.

 

 

Red

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0