Unterwegs in neuen Sphären

Der Moment, wenn man Weltmeister wird (Bild: Bernd Bauer)
Der Moment, wenn man Weltmeister wird (Bild: Bernd Bauer)

Viktor Axelsen konnte sich in diesem Jahr gleich mehrere große Träume erfüllen und hat laut seinem Coach auch das Potenzial, in den kommenden Jahren zu den besten Spielern aller Zeiten aufzusteigen. Keine Frage, dass der Titel für den Spieler des Jahres in der Kategorie Herreneinzel an den Dänen gehen muss.

 

Spieler des Jahres: Viktor Axelsen

Die Wahl auf den Herreneinzelspieler des Jahres fällt in diesem Jahr wahrlich einfach, denn auch wenn Srikanth Kidambi mit vier Superseriestiteln ein starkes Jahr hinlegte und auch Lee Chong Wei mit dem Sieg bei All England und starken Ergebnissen zum Jahresabschluss aufhorchen ließ, gab es einen Herren, der 2017 besonders hervorstach.


Wie entfesselt nach seinem ersten großten Titel zum Jahresabschluss des Vorjahres, erreichte Dänemarks Viktor Axelsen mit drei Superserieserfolgen, Platz 1 in der Weltrangliste und dem WM-Titel im vergangenen Jahr neue Sphären. Auf parallelen zu Dänemarks ehemaligen Megastar Peter Gade angesprochen, sagte Axelsen, er bewundere Gade zwar, möchte aber nicht mit ihm verglichen werden und nicht der nächste Peter Gade sein, sondern Viktor Axelsen.

 

Reife Worte des gerade einmal 23 Jahre jungen Dänen, der nun schon eine beeindruckende Vita vorweisen kann, aber sicher noch viele weitere erfolgreiche Jahre vor sich hat. Kein Wunder, dass auch Coach Kenneth Jonassen ihm zutraut, einer der besten Spieler aller Zeiten zu werden, wenn er "gesund, motiviert und hungrig bleibt".

 

Nächstes selbst ausgegebenes großes Ziel des Dänen ist der Gewinn der All England Championships im kommenden Jahr. Ein Titel von dem auch sicher jeder andere Spieler träumt, doch nach allem was man von dem zielstrebigen Vollprofi in den vergangenen Monaten erlebt hat, muss man schon mutig sein, wenn man gegen ihn wetten möchte.

 

Ballwechsel des Jahres:

Niemals aufgeben - eine Mentalität die man sonst meist von Axelsens Landsmann Hans-Kristian Vittinghus kennt, doch Thailands Kantaphon Wangchareon zeigt hier mindestens genauso viel Kampfgeist wie der Däne:

Zur "Spieler des Jahres 2017" Übersicht:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Patrick Mayeres (Freitag, 12 Januar 2018 09:16)

    Hans-Kristian bekommt Konkurrenz.