Mit jeder Partnerin die Nummer 1

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Egal mit welcher Partnerin, Zheng Siwei wird in den kommenden Jahren mit Sicherheit in der Weltspitze im Mixed zu finden sein. Vor allem zum Jahresende gelang ihm ein Kunststück, was ihn aus unserer Sicht definitiv zum Mixedspieler des Jahres machte. Ein Kunststück gelang zudem Tan Kian Meng mit seiner Partnerin Lai Pei Jing in unserem Mixedballwechsel des Jahres, doch seht selbst.

Spieler des Jahres:

Auch wenn es im WM-Finale gegen die amtierenden Olympiasieger Tontowi Ahmad und Liliyana Natsir nicht ganz reichte, war es doch ein unglaubliches Jahr für Chinas Senkrechtstarter Zheng Siwei. Mit Partnerin Chen Qingchen stand der gerade einmal 20-jährige das gesamte Jahr an der Spitze der Weltrangliste und konnte mit ihr zum Jahresabschluss auch den Titel beim Superseriesfinale verteidigen.

 

Doch noch außergewöhnlicher waren wohl seine Leistungen in den Wochen vor dem großen Jahresfinale, als er mit neuer Partnerin an den Start ging, nachdem der chinesische Verband die überaus erfolgreiche Partnerschaft mit Chen nach den French Open beendete. Drei Turniere bestritt Zheng inzwischen mit Huang Yaqiong, darunter auch zwei Superseriesevents, dabei konnte er sich alle drei Titel sichern. Die Mixedkonkurrenz kann sich im kommenden Jahr also vermutlich warm anziehen.

Ballwechsel des Jahres

Schon im Vorjahr zeigte Zhang Nan was man als Herr im Mixed machen kann, wenn der Schläger reißt, aber Mann unbedingt weiterspielen möchte:

Zur "Spieler des Jahres 2017" Übersicht

Kommentar schreiben

Kommentare: 0