Mit Genialität zum Rekord

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Bei manchen Spielern wird man den Eindruck einfach nicht los, dass ihnen das Badmintonspielen in die Wiege gelegt wurde. Im Herrendoppel führt an den beiden Indonesiern Kevin Sanjaya Sukamuljo und Markus Fernaldi Gideon sicher kein Weg als Herrendoppel des Jahres 2017 vorbei, und das hat gleich mehrere Gründe.

Herrendoppel des Jahres: Kevin Sanjaya Sukamuljo und Markus Fernald Gideon

Mit ihrem klar Sieg über die amtierenden Weltmeister Zhang Nan und Liu Cheng im Finale des Superseriesfinalturniers in Dubai sicherten sich Kevin Sanjaya Sukamuljo und Markus Fernaldi Gideon ihren insgesamt siebten Superseriestitel des Jahres und stellten damit einen neuen Rekord im Herrendoppel auf. Auch disziplinenübergreifend ist es lediglich Lee Chong Wei, dem ebenfalls sieben Erfolge in einem Kalenderjahr (2010 und 2013) gelangen.

 

Dabei gingen sowohl die ersten als auch die letzten drei Turniere des Jahres an die Indonesier und es war vor allem die Art und Weise, die die heimischen Fans aber auch Badmintonbegeisterte auf der ganzen Welt verzückte. Egal ob Angriff, Abwehr oder Aufschlagsituation, Sukamuljo und Gideon boten den Zuschauern in nahezu jedem Match unglaubliche Aktionen und vor allem Sukamuljo sorgte im vergangenen Jahr für eine rekordverdächtige Anzahl an Highlightballwechseln und "Play of the Day"-Szenen.

 

Mit beeindruckendem Gefühl, Reaktionen und Winnerschlägen aus Situationen, die für andere Spieler aussichtslos wären, brachte der polarisierende Indonesier auch Gillian Clark ein ums andere Mal in Schwierigkeiten bei der Suche nach Superlativen.

 

Ballwechsel des Jahres:

Zur "Spieler des Jahres 2017" Übersicht

Kommentar schreiben

Kommentare: 0