Peter Käsbauer verzichtet auf Finalstart bei Orleans Masters

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Für die neuformierte Mixedpaarung um Peter Käsbauer und Olga Konon hätte der gemeinsame Start kaum besser laufen können. Neben dem Gewinn der deutschen Meisterschaft im Februar gab es seit Anfang des Jahres bereits drei weitere Siege auf internationalen Turnieren. Gestern gelang den beiden Bischmisheimern zudem der erste gemeinsame Finaleinzug auf der World Tour beim Orleans Masters in Frankreich. Leider gab der 30-jährige Doppel und Mixedspezialist nun aber bekannt, dass er auf einen Start schweren Herzens verzichten müsste.

"Es ist wirklich unglaublich Schade, aber meine Glaube erlaubt es mir einfach nicht, am heutigen Ostersonntag aufs Feld zu gehen," so Käsbauer über seinen Finalverzicht beim mit 75.000 US Doller dotierten World Tour 100 Turnier. "Es war für mich noch nie einfach Sonntags zu spielen, aber damit muss man sich im Leistungssport natürlich arrangieren. Dass das Finale jetzt aber ausgerechnet an diesem besonderen Feiertag stattfindet, ist natürlich extrem bitter und vor allem für Olga tut es mir sehr leid, dass wir heute nicht spielen werden."


"Natürlich bin ich sehr entäuscht heute nicht spielen zu können, aber Peter hatte mir bereits vor dem Turnier gesagt, dass er im Finale nicht antreten würde und ich respektiere seine Entscheidung", so seine Partnerin Olga Konon. "Wir hatten ehrlich nicht nicht damit gerechnet, dass es so gut läuft und ich die schwere Entscheidung treffen muss, aber ich bin mir sicher, dass noch viele weitere Finals folgen werden," so Käsbauer weiter.

 

Deutsche Chancen auf einen Titel in Orleans gibt es dennoch, nachdem Marvin Seidel und Mark Lamsfuß in einem absoluten Halbfinalkrimi gegen Dänemarks Niclas Nohr und Kasper Antonsten ebenfalls den Sprung ins Endpsiel schafften.  Finalbeginn ist 13 Uhr.

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0