Mit Vollgas ins Viertelfinale

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Dass Yvonne Li in ihrem Achtelfinale gegen die an Position 8 gesetzte Türkin Neslihan Yigit nicht chancenlos ist war zu erwarten, doch mit dem Feuerwerk, dass die gerade einmal 19 Jahre junge Dameneinzelspezialistin in ihrem heutigen Drittrundenmatch abbrannte, hatte wohl niemand gerechnet. Nach gerade einmal 23 Minuten fegte sie ihre Gegnerin mit 21:6 und 21:7 vom Feld und spielt damit morgen um den Einzug ins Halbfinale und somit auch um Edelmetall. Nach den gezeigten Leistungen von Li (in keinem ihrer bisherigen drei Spiele gab sie mehr also 9 Punkte pro Satz ab), ist mit Sicherheit auch ihre Gegnerin Mia Blichfeldt aus Dänemark vorgewarnt.

Fünf Mal Chance auf Medaillen:

Allgemein gab es am dritten Turniertag aus deutscher Sicht viel Grund zu jubeln denn fünf der sieben Achtelfinalteilnehmer schafften den Sprung unter die letzten Acht. Besonders spannend machten es Josche Zurwonne und Jones Jansen, die sich mit 17:22 24:22 und 22:20 gegen die Russen Dremin und Grachev hauchdünn durchsetzten. Nach der Absage von Matthias Boe und Carsten Mogensen haben die beiden in ihrem morgigen Viertelfinale gegen die Niederländer Robin Tabeling und Jelle Maas realistische Chancen auf eine Medaille.

 

Auch das zweite Herrendoppel um Mark Lamsfuß und Marvin Seidel ist dank eines souveränen Zweisatzsieges gegen die Franzosen Labar/Gicquel weiter dabei. Auf dem Weg ins Halbfinale haben die beiden vermutlich mit Mads Pieler Kolding und Mads Conrad aber noch eine riesige Hürde vor sich.

 

Auch im Mixed hat Deutschland noch zwei Eisen im Feuer. Gleich zu Beginn des Tages zeigten Isabel Herttrich und Mark Lamsfuß beim 21:9 23:21 Erfolg gegen Niclas Nohr und Sara Thygesen ihr bestes Badminton und warfen damit die als Geheimfavoriten gehandelten Dänen aus dem Rennen.

 

Genau wie Partner Mark Lamsfuß wird auch Marvin Seidel morgen gleich zwei Mal aufs Feld dürfen, nachdem er sich in einem echten Krimi mit Partnerin Linda Efler ebenfalls unter die letzten Acht kämpfte. Für Lamsfuß und Herttrich geht es morgen gegen das niederländische Topmixed Arends/Piek, Seidel und Efler bekommen es mit Marcus Ellis und Lauren Smith aus England zu tun. Keine leichten Aufgaben, doch mit Sicherheit ein besseres Los als die favorisierten Adcocks oder Dänemarks Toppaarung Christiansen/Pedersen.

 

Ausgeschieden sind dagegen die deutsche Meisterin Luise Heim sowie das Damendoppel mit Lara Käpplein und Johanna Goliszewski. Heim konnte den ersten Satz gegen Englands Chloe Birch noch gewinnen, musste dann aber nach verlorenem zweiten Satz aufgeben. Die Bonnerin war bereits mit einer Erkältung nach Huelva gereist und musste das Spiel wegen zunehmenden Kreislaufproblemen enttäuscht aufgeben.

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0