Niederlagen zum WM-Auftakt

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Die deutschen Teams sind mit Niederlagen in die Weltmeisterschaft für Herren- und für Damennationalmannschaften (20. bis 27. Mai 2018 in Bangkok/Thailand) gestartet: Wenige Stunden, nachdem die Spielerinnen des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) am Sonntag (20. Mai) ihr erstes Vorrundenspiel in der Uber Cup-Gruppe B gegen Gastgeber Thailand mit 0:5 verloren, mussten sich die deutschen Herren in der Thomas Cup-Gruppe C Taiwan mit dem gleichen Ergebnis geschlagen geben.

Dabei hielt der Deutsche Vizemeister Kai Schäfer (SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 96) beim 21:23, 15:21 im 1. Herreneinzel gegen Chou Tien Chen insbesondere im ersten Satz hervorragend mit dem Weltranglistensechsten und zweimaligen YONEX German Open-Gewinner mit.


Das Aufgebot Thailands wurde von Ratchanok Intanon, der Weltmeisterin im Dameneinzel von 2013 und dreimaligen U19-Weltmeisterin in dieser Disziplin, angeführt. Die aktuelle Weltranglistenvierte bezwang zum Auftakt die Deutsche Meisterin Luise Heim (1. BC Beuel) im 1. Dameneinzel mit 21:12, 21:16. „Es war wichtig für mich, gegen eine Spielerin aus den Top 5 der Welt zu spielen. Das hilft mir, den nächsten Schritt zu machen“, so die Weltranglisten-55. des DBV.


Die deutschen Damen müssen sich in ihrem zweiten Vorrundenspiel mit Taiwan (Dienstag, 22. Mai; 14.00 Uhr MESZ) auseinandersetzen. Nächster Gegner der Herren des DBV ist Japan (Dienstag, 22. Mai; 4.00 Uhr MESZ). Insgesamt bestreiten alle Teams drei Gruppenspiele.


In die mit dem Viertelfinale beginnende K.-o.-Runde ziehen bei den TOTAL BWF Thomas & Uber Cup Finals 2018 jene Mannschaften ein, die nach Abschluss der Gruppenphase in den jeweiligen Vorrundengruppen die Tabellenplätze eins oder zwei belegen. Für die Titelkämpfe qualifizierten sich bei den Herren wie bei den Damen 16 Teams.

Claudia Pauli

Kommentar schreiben

Kommentare: 0