Malaysia Open: Lee Chong Wei holt 12. Heimerfolg

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Lee Chong Wei hat es bei seinem Heimturnier wieder einmal Allen gezeigt. Im Alter von 36 Jahren gewinnt der Ausnahmespieler das Finale der Malaysia Open gegen seinen 13 Jahre jüngeren Kontrahenten Kento Momota mit 21:13 und 23:21 und krönt damit seinen furiosen Siegeslauf vor den heimischen Fans. Nach einer packenden und an Spannung kaum zu überbietenden Endphase in Durchgang zwei brachte am Ende eine erfolgreiche Millimeterentscheidung per Challenge den Sieg für den Malayen, der vor Freude und Erschöpfung erst einmal auf den Boden sank und sich von seinen Fans feiern ließ.

 

Nachdem er im Finale des Vorjahres noch seinem Dauerrivalen Lin Dan unterlag, gewann er nun seinen sage und schreibe 12. Titel bei den Malaysia Open in einer Manier, die ihm so wohl nur die Wenigsten zugetraut hätten. Auf dem Weg ins Finale wirkte Lee souverän wie eh und je, ließ unter anderem auch Viktor Axelsen keine Chance und zählt spätestens jetzt wieder zu den ganz großen Favoriten auf den WM Titel.

 

 

Neben dem emotionalen Sieg des malaysischen Nationalhelden gingen beide Doppeldisziplinen am Finaltag an Japan. Takeshi Kamura und Keigo Sonoda ließen ihren Landsmännern Endo und Watanabe in einem sehr einseitigen Finale mit 21:8 und 21:10 keine Chance. Auch Misaki Matsutomo und Ayaka Takahashi  ließen gegen die topgesetzten Chinesinnen Chen und Jia mit 21:12 und 21:12 nichts anbrennen.

 

 

Weiterhin eine Klasse für sich scheint Tai Tzu Ying, die erneut ein Major Event dominierte und an der Spitze der Weltrangliste einsam ihre Bahnen zieht. Das Mixed sicherten sich Chinas Zheng SIwei und Huang Yaqiong im landesinternen Duell gegen Wang Yilyu und Huang Dongping.

 

Red

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0