Momota deklassiert Axelsen, zwei Heimerfolge für Indonesien

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Nach seiner knappen Finalniederlage in der Vorwoche gegen Lee Chong Wei bei den Malaysia Open revanchierte sich Momota nicht nur im Halbfinale gegen den Malayen, sondern stürmte auch im heutigen Finale zum Titel in Jakarta. Den amtierenden Weltmeister Viktor Axelsen ließ er dabei chancenlos. Grenzenlosen Jubel bei den lautstarken Fans gab es dann vor allem in den letzten beiden Finals des Tages, bei denen sich Indonesien sowohl über den Titel im Mixed, als auch im Herrendoppel freuen durfte.

Das beeindruckende Comeback von Kento Momota nach seiner langen Sperre geht weiter. Von seinen 12 Turnierteilnahmen seit der Rückkehr konnte der junge Japaner acht Titel gewinnen und stand zwei Mal im Finale. Bei den Indonesia Open marschierte er nach dem Dreisatzsieg in Runde eins gegen Srikanth Kidambi ohne Satzverlust durch das Turnier und setzte mit seinem 21:14 21:9 Erfolg gegen den Topgesetzten Axelsen einen beeindruckenden Schlusspunkt. Damit dürfte Momota wohl endgültig als Topfavorit für die in Kürze startenden Weltmeisterschaften gelten.

 

Heimerfolge im Mixed und Doppel:

Die indonesischen Olympiasieger im Mixed, Ahmad Tontowi und Lilyana Natsir, präsentierten sich diese Woche vor ihren heimischen Fans in Galaform und erspielten sich den prestigeträchtigen Titel ohne Satzverlust. Kurz darauf gab es im Herrendoppel erneut Grund zu Jubeln, nachdem Kevin Sanjaya Sukamuljo und Markus Fernaldi Gideon ebenfalls ihrer Favoritenrolle gerecht wurden und ihren japanischen Finalgegnern Inoue und Kaneko keine Chance ließen.

 

Gewohntes Bild bei den Damen:

Zu Tagesbeginn zeigte sich in den Damenfinals ein fast schon gewohntes Bild: Tai Tzu Ying sicherte sich gegen Chinas Chen Yufei den fünften Turniersieg in Folge und bliebt in ihrer Disziplin weiterhin das Maß aller Dinge. Im Damendoppel ging der Titel wie so oft bei den vergangenen Turnieren an Japan. Yuki Fukushima und Sayaka Hirota setzten sich im landesinternen Duell gegen Mayu Matsutomo und Wakana Nagahara in drei Sätzen durch.

 

Die Indonesia Open zählen nach den Superseries Finals zu einem der drei Großevents der World Tour (neben den All England und China Open) und die Teilnehemer durften sich in diesem Jahr über rekordverdächtige 1,250,000 USD Preisgeld freuen.


Alle Ergebnisse gibt es hier.

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0