Deutliches WM-Aus für Lin Dan

Seit 2003 stand Chinas Superstar Lin Dan bei Weltmeisterschaften immer mindestens im Viertelfinale und konnte insgesamt fünf Mal Gold gewinnen. Am heutigen Achtelfinaltag wurden die Titelambitionen des Doppelolympiasiegers von seinem 13 Jahre jüngeren Landsmann Shi Yuqi allerdings jäh beendet. Mit 15:21 und 9:21 blieb der 35-jährige fast über das gesamte Match chancenlos.

Man hatte sich in den letzten Jahren schon fast daran gewöhnt, dass Lin Dan vor Großevents nicht mit den ganz großen Leistungen überzeugte und auch im Vorfeld der WM gab es sage und schreibe fünf Erstrundenniederlagen im bisherigen Kalenderjahr. Doch während der wohl beste Einzelspieler aller Zeiten durch Topleistungen bei WM, Olympia und All England seine Kritiker immer wieder zum schweigen brachte, schien er doch heute weit davon entfernt, ein echter Titelanwärter zu sein.

 

Auch wenn er seine ersten beiden Runden im Turnier souverän meisterte und hier auch immer wieder seine Genialität aufblitzen ließ, merkte man schon, dass sich in Sachen Explosivität und Gefährlichkeit das Alter langsam bemerkbar macht. Dies zeigte sich dann besonders im heutigen Generationenduell gegen Shi. Zwar unterliefen Lin auch verhältnismäßig viele leichte Fehler, die aber auch dem großen Druck seines Gegners geschuldet waren. Mit unglaublicher Power und Präzision im Angriff ließ dieser ihm sehr häufig überhaupt keine Abwehrchance und setzte auch zum Matchball einen krachenden Smash direkt auf die Linie.

 

Im diesjährigen All England Finale, dem letzten Duell der beiden, konnte Lin Dan das Spiel bis zum Entscheidungssatz noch offen gestalten, hatte seinem Kontrahenten aber am Ende nichts mehr entgegen zu setzen. Heute war der Jugendolympiasieger von 2014 von Beginn an am Drücker und stürmte förmlich ins Viertelfinale. Dort trifft er auf Tainwans Chou Tien Chen, der sich im bisherigen Turnierverlauf ebenfalls bärenstark präsentierte.

 

Red