Asian Games: Topfavorit Momota ausgeschieden

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Die Asian Games sind bei den Viertelfinals angekommen, aber im Herreneinzel sind bereits die beide großen Favoriten ausgeschieden. Den an Position eins gesetzten Chinesen Shi Yuqi erwischte es bereits in der erste Runde gegen Indonesiens Jonatan Christie, dessen Landsman Anthony Ginting konnte heute Weltmeister Kento Momota aus dem Turnier werfen. Der Kampf um die Nachfolge von Lin Dan, der die letzten zwei Ausgaben der vierjährig stattifndenden Asian Games gewinnen konnte und in diesem Jahr nicht an den Start durfte, ist damit offener denn je.

Noch vor zwei Tagen musste Anthony Ginting im Teamfinale gegen China beim Stand von 20:21 im Entscheidungssatz gegen Shi Yuqi wegen einer Verletzung das Handtuch werfen. Dramatische Szenen nach über 90 Minuten Kampf, nach denen wohl die wenigsten heimischen Fans noch mit Ginting im Individualturnier rechneten. Doch heute belehrte der 22 Jahre junge Indonesier alle eines Besseren. Mit 21:18 und 21:18 überrumpelte er den frisch gebackenen Weltmeister Kento Momota förmlich und spielt damit morgen gegen Chen Long um einen Platz im Halbfinale. Auch sein Landsmann Jonatan Christie, der Vizeweltmeister Shi Yuqi aus dem Rennen warf ist ebenfalls weiter im Rennen.

 

Mit Takeshi Kamura und Keigo Sonoda sowie Zhang Nan und Liu Cheng erwischte es auch im Herrendoppel zwei weitere Favoriten überraschend früh. Um ein Haar hätten auch noch die amtierenden Weltmeister Liu Yuchen und Li Yunhui ihre Koffer packen müssen, am Ende konnten sie aber noch mit 25:23 im Entscheidungssatz ihren Hals aus der Schlinge ziehen. Allgemein sind die Asian Games für die erfolgsverwöhnte Badmintonnation China im Herrendoppel in der Vergangenheit kein gutes Pflaster gewesen. So liegt die letzte Medaille im (Bronze) bereits 20 Jahre zurück!

 

Alle Ergebnisse und Auslosungen gibt es hier.

 

Red