DBV-Nachwuchs gewinnt Bronze

Foto: Matthias Hütten
Foto: Matthias Hütten

Das Team des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) hat bei den U19-Europameisterschaften 2018 in Tallinn/Estland (7. bis 16. September) die Bronzemedaille gewonnen. Wenige Stunden, nachdem die an Position 5/8 notierte Auswahl von Matthias Hütten, dem Bundestrainer Jugend im DBV, am Montag (10. September) ihre Viertelfinalbegegnung mit England (Setzplatz 3/4) mit 3:1 für sich entschieden hatte, musste sie sich im Halbfinale – nach erneut guten Leistungen – Dänemark mit 1:3 geschlagen geben. Die Nordeuropäer sind bei den Titelkämpfen topgesetzt und spielen am Dienstagvormittag (11. September) gegen Vorjahressieger Frankreich um den EM-Titel. Die Franzosen (Setzplatz 2) bezwangen in der Runde der besten vier Teams Russland (Setzplatz 3/4) mit 3:0.

Ein „kleines Finale“ gibt es bei der U19-EM nicht, sodass automatisch beide Mannschaften, die in der Vorschlussrunde unterliegen, die Bronzemedaille erhalten.


Das Team des DBV hatte in der Vorrunde gegenüber Israel, Finnland und Italien jeweils mit 5:0 die Oberhand behalten und sich damit souverän den Gruppensieg in der Gruppe 5 und den damit verbundenen Startplatz in der K.-o.-Runde gesichert.

Claudia Pauli
(Pressesprecherin DBV)