Momota greift nach China Open Titel

BIld: Bernd Bauer
BIld: Bernd Bauer

Kento Momota ist derzeit einfach eine Klasse für sich. Nach seinem souveränen Heimerfolg bei den Japan Open in der Vorwoche ist der amtierende Weltmeister bei den China Open aktuell auch ganz klar auf Titelkurs und greift im morgigen Finale gegen Anthony Ginting nach dem Sieg beim World Tour 1000 Turnier. In der Neuauflage des WM-Finals wies er Chinas Shi Yuqi heute vor heimischem Publikum im Halbfinale erneut in die Schranken und ließ mit 21:10 und 21:17 erneut keine Gefahr eines Satzverlustes aufkommen. Außer Shi konnte im bisherigen Verlauf noch kein Spieler mehr als 14 Punkte in einem Durchgang gegen den Japaner erzielen.

 

Bereits seit gestern ist klar, dass Momota ab kommender Woche auch Viktor Axelsen an der Spitze der Weltrangliste ablösen wird und das gerade mal knapp ein Jahr nach seinem Comeback. Sein Gegner Anthony Ginting möchte ihm im morgigen Finale zumindest aber den Titel streitig machen und ganz chancenlos ist der junge Indonesier nicht. So ist Ginting neben Lee Chong Wei immerhin der einzige, der Momota im vergangenen halben Jahr überhaupt schlagen konnte und das bei den prestigeträchtigen Asia Games im vergangenen Monat. Heute kämpfte er sich nach einem Satzrückstand gegen Chou Tien Chen zurück und konnte zudem Lin Dan in Runde 1 aus dem Turnier werfen.

 

Alle Ergebnisse gibt es hier.

 

Red