Inder stiehlt Super-Dan die Show

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Saarbrücken. Ein Favoritensturz im Herreneinzel und achteinhalb Mal Deutschland im Viertelfinale. Der Achtelfinaltag bei den SaarLorLux Open hatte einiges zu bieten. Besonders die Frühaufsteher kamen dabei voll auf ihre Kosten. Der Achtelfinaltag beim BWF Tour Super 100 Turnier in der Saarbrücker Saarlandhalle begann morgens  um 10 Uhr mit spektakulären Begegnungen im Herrendoppel. Später wurden die Zuschauer Zeuge einer großen Überraschung, als Weltstar Lin Dan überraschend gegen den Inder Subhankar Dey ausschied.

Im ersten Spiel des Tages mit deutscher Beteiligung setzten sich Mark Lamsfuß und Marvin Seidel in einem hochklassigen Match gegen die Inder Arun George und Sanyam Shukla durch – im ersten Satz hauchdünn mit 21:19, anschließend souverän mit 21:16. „Am Anfang waren wir nicht bereit für die Geschwindigkeit und hatten Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. Dann haben wir die Taktik umgestellt und es lief gut“, erklärte ein glücklicher Marvin Seidel nach dem Spiel. Auch Josche Zurwonne und Jones Jansen zeigten eine engagierte Vorstellung. Obwohl sie sich oft in gute Angriffspositionen spielen konnten, fehlte gegen die Engländer Chris Langridge und Marcus Ellis beim 10:21 und 10:21 die nötige Durchschlagskraft.

 

Besser lief es für Andreas Heinz und Raphael Beck. Die beiden Ex-Nationalspieler spielten beim Heimturnier befreit auf und belohnten sich mit dem Viertelfinaleinzug. Ihre Gegner Joshua Magee und Paul Reynolds aus Irland hatten beim klaren 21:6 und 21:12-Sieg der Deutschen keine Chancen. Auch Peter Käsbauer und sein schwedischer Partner Richard Eidestedt machten in ihrer Partie gegen die Belgier Elias Bracke und Freek Golinski kurzen Prozess. 21:10, 21:9 – ab in die nächste Runde.


Um am Freitag die Tickets für das Halbfinale zu lösen, benötigen alle drei deutschen Paarungen einen wahren Sahnetag. Lamsfuß und Seidel treffen auf die starken Chinesen Huang Kaixiang und Wang Zekang. Käsbauer und Eidestedt müssen gegen die an Rang drei gesetzten Engländer Ellis und Langridge ran und Heinz und Beck dürfen sich auf die topgesetzten Malaysier freuen. 

 

Der große Tag des Subhankar Dey
Im Herreneinzel lag der Fokus des Publikums auf zwei Begegnungen. Und beide Male stahl ein Inder den Publikumslieblingen die Show. Zuerst ging Alexander Roovers als letzter verbleibender Deutscher Einzelspieler gegen Parupalli Kashyap ans Netz. Dieser nahm dem heimischen Publikum mit seinem klaren 21:14 und 21:12-Erfolg die Hoffnung auf einen Lokalmatador im Viertelfinale. Anschließend sorgte sein Landsmann für die größte Überraschung des Tages. Mit einer grandiosen Leistung bezwang Subhankar Dey den Rekordweltmeister und zweifachen Olympiasieger Lin Dan aus China. „Mir fehlen die Worte. Ich bin sehr glücklich über diesen Sieg. Er ist einfach eine Legende“, zeigte sich Dey nach seinem Sieg beinahe ehrfürchtig.


Im Damendoppel zogen Isabel Herttrich und Linda Efler sowie Johanna Goliszewski und Lara Käpplein wie erwartet in die nächste Runde ein. Erstere mussten gegen Nadia Fankhauser und Iris Tabeling aus der Schweiz bzw. den Niederlanden über die volle Distanz gehen. Nach ihrem 21:17, 18:21 und 21:16-Sieg zeigten sie sich erleichtert: „Wir hatten erwartet, dass es schwer wird und wir dementsprechend viel arbeiten müssen, um weiterzukommen. Im dritten Satz wussten wir, dass wir das Match gewinnen können. Die Kulisse hat uns zusätzlich gepusht“, beschrieb Isabel Herttrich den Spielverlauf.


Im deutschen Duell hatten Johanna Goliszewski und Lara Käpplein gegen Brid Stepper und Theresa Isenberg keine Probleme. Mit einem klaren 21:8 und 21:16-Erfolg zogen sie in die Runde der letzten Acht ein und treffen hier auf das englische Duo Chloe Birch und Lauren Smith. Eine Überraschung gelang der jungen Paarung Judith Petrikowski und Franziska Volkmann. Mit 21:18 und 21:13 schickten sie Alzbeta Basova und Michaela Fuchsova aus Tschechien auf die Heimreise. Im Viertelfinale dürfen sie sich mit den Turnierfavoritinnen Gabriela und Stefani Stoeva aus Bulgarien messen.


Gute Chancen im Mixed
Drei aus sechs hieß es auch im gemischten Doppel. Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich, Marvin Seidel und Linda Efler sowie Peter Käsbauer und Johanna Goliszewski zogen allesamt durch klare Zweisatzsiege in die nächste Runde ein. Dort treffen die an Rang zwei gesetzten Lamsfuß und Herttrich auf die Chinesen Lu Kai und Chen Lu. Es ist bereits das dritte Aufeinandertreffen dieser Paarungen im Jahr 2018 – zweimal blieben die DBV-Athleten dabei siegreich. Marvin Seidel und Linda Efler werden gegen die Polen Pawel Smilowski und Magdalena Swierczynska antreten. Käsbauer und Goliszewski gehen gegen Gaetan Mittelheisser und Lea Palermo aus Frankreich an den Start.

 

Thomas Fuchs

Kommentar schreiben

Kommentare: 0