Deutschland qualifiziert sich für die Mixed-Team-EM

Holten den entscheidenden dritten Punkt im Doppel: Marvin Seidel und Mark Lamsfuß (Bild: Privat)
Holten den entscheidenden dritten Punkt im Doppel: Marvin Seidel und Mark Lamsfuß (Bild: Privat)

Die deutsche Badminton-Nationalmannschaft hat das Qualifikationsturnier der Gruppe 5 für die Mixed-Team-Europameisterschaft 2019 in Frederiksberg/Dänemark (13. bis 17. Februar) gewonnen und damit das Ticket für die EM-Endrunde gelöst.


Nach dem 5:0-Auftakterfolg über Slowenien und dem anschließenden 4:1-Sieg gegen Österreich entschied die Auswahl des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) am Sonntag (9. Dezember) in Erlangen auch ihre abschließende Begegnung mit Schweden für sich. Im Spiel um Tabellenplatz eins setzten sich die Lokalmatadore gleichsam mit 4:1 durch. Die Nordeuropäer hatten zuvor ebenfalls zwei Siege verbucht.

„Wir haben mit anderen Gegnern gerechnet, unseren Plan aber trotzdem sehr gut umgesetzt. Vor der tollen Kulisse hat es viel Spaß gemacht“, meinte Isabel Herttrich (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) nach dem klaren Zwei-Satz-Erfolg, den sie an der Seite von Mark Lamsfuß (1. BC Wipperfeld) im Gemischten Doppel – dem ersten Match der Begegnung – verzeichnete.


Im Zusammenhang mit der Mixed-Team-EM 2019 verfügte bis dato allein Titelverteidiger Dänemark über einen Startplatz. Die anderen sieben EM-Teilnehmer wurden im Rahmen von sieben Qualifikationsturnieren ermittelt. Einzig der jeweilige Turniergewinner darf ebenfalls Mitte Februar in Frederiksberg um den EM-Titel spielen.


Bei den European Mixed Team Championships (EMTC) treten geschlechtergemischte Mannschaften gegeneinander an. Jede Partie besteht bei der EM-Endrunde – wie es bei den Qualifikationsturnieren der Fall war – aus einem Herreneinzel, einem Dameneinzel, einem Herrendoppel, einem Damendoppel und einem Mixed.

Claudia Pauli
(Pressesprecherin DBV)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0