Der steinige Weg zurück: Fabian Roth im Exklusivinterview

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Seit einigen Jahren gilt Fabian Roth als die große Hoffnung im deutschen Herreneinzel. Bereits nach seinem Europameistertitel in der Jugend, spätestens aber nach seinem Sensationssieg bei der deutschen Meisterschaft 2017 gegen Marc Zwiebler glaubten Viele, dass er eben diesen als Herreneinzelstar beerben könnte. Nach einigen weiteren internationalen Erfolgen folgte dann aber mehrere Verletzungspausen wegen Rückenproblemen und dem nicht genug. Im ersten Spiel des Comebacks Mitte des Jahres riss der Meniskus und stoppte den 23-jährigen erneut. Wir sprachen nun mit ihm exklusiv über die Verletzung und den schweren Weg zurück, sowie seine Ziele für das neue Jahr.

Smashing News: Nach langer Verletzungspause wegen Rückenbeschwerden bist du vor einigen Monaten zurückgekehrt, hast dir aber direkt bei deinem Comebackspiel den Meniskus gerissen und musstest operiert werden. Wie geht es dir aktuell und wie ist der Stand bei deiner Verletzung?

 

Fabian Roth: Aktuell geht es mir vom Badminton abgesehen gut. Der Weg zurück ist meistens etwas steinig, und das ist auch bei mir der Fall.  Aber ich bin auf einem guten Weg und stehe wieder auf dem Feld.

 

Smashing News: Wie muss man sich die Reha bei einem Leistungssportler vorstellen? Wie sah dein Alltag in den letzten Monaten aus?

 

Fabian Roth: Ich muss ehrlich sagen, dass eine Reha mindestens genauso zeitintensiv ist, wie der normale Trainingsalltag. Man verbringt sehr viel Zeit im Kraftraum und bei Physios um wieder zu alter Stärke und Kraft zu kommen. Als Beispiel geht es  morgens los mit Rehatraining im Kraftraum und eine lange Behandlung beim Physio. Mittags dann Rad fahren, danach Mobilität, Mikrostromtherapie und so weiter.

 

Smashing News: Schon vor der Knieverletzung hattest du ja bereits viel Verletzungspech. Wie schwierig ist es sich da immer wieder zurückkämpfen zu müssen?

 

Fabian Roth: Um ehrlich zu sein wird es mit der Zeit nicht einfacher. Ich denke aber, das ist ein ganz normaler Prozess. Aber ich spiele Badminton so leidenschaftlich gerne, dass mich das immer wieder antreibt, zurückzukommen. Wichtig dabei ist die volle Unterstützung meines gesamten Umfeldes. Darauf kann ich mich voll und ganz verlassen.

 

Smashing News: Hast du schon einmal daran gedacht den Leistungssport aufzugeben?

 

Fabian Roth: Diese Frage kann ich absolut nachvollziehen. Für mich hat sie aber keine Relevanz. Ich studiere nebenbei um mich grundsätzlich auf mein Leben nach dem Leistungssport vorzubereiten. Das ist vollständig unabhängig.

 

Smashing News: Vor zwei Jahren konntest du in Bielefeld deinen ersten deutschen Meistertitel gewinnen und Marc Zwiebler entthronen. Die Deutsche kommt dieses Jahr aber vermutlich noch zu früh für dich oder?

 

Fabian Roth: Ja, die kommt noch zu früh. Ich bin leider noch nicht auf dem Stand um wieder in den Wettkampf Modus einzusteigen. Es wird aber hoffentlich die letzte Deutsche Meisterschaft bei der ich passen muss.

 

Smashing News: Wie sehen deine sportlichen Ziele aus, sobald du endlich wieder auf dem Feld unterwegs bist? Hast du dir etwas Konkretes für 2019 vorgenommen?

 

Fabian Roth: Mein einziges und größtes Ziel ist es wieder für eine lange Zeit ohne Verletzungen Badminton zu spielen. An alles andere denke ich momentan garnicht, da es für mich keine Rolle spielt, so lange ich nicht kontinuierlich an Wettkämpfen teilnehmen bzw. trainieren kann.

 

Smashing News: Vielen Dank für deine Zeit, weiterhin gute Besserung und wir hoffen, dich bald wieder auf dem Feld zu sehen.

 

 

Das Interview führte Tobias Wadenka