Vier DBV-Asse jeweils in zwei Endspielen vertreten

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Herreneinzel
Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften 2019 (31. Januar bis 3. Februar) in Bielefeld hat Max Weißkirchen (1. BC Beuel; Setzplatz 3/4) die Chance gewahrt, seinen im Vorjahr gewonnenen Titel erfolgreich zu verteidigen. In einer Neuauflage des Endspiels von 2018 setzte sich der amtierende nationale Champion am Samstag (2. Februar) im Halbfinale mit 21:17, 22:20 gegen den Deutschen Vizemeister Kai Schäfer (SC Union Lüdinghausen; Setzplatz 2) durch.

Im Finale am Sonntag (3. Februar) trifft der 22-Jährige auf Samuel Hsiao (1. BC Wipperfeld; Setzplatz 9/16), der aus seiner Vorschlussrundenpartie als Sieger hervorging, ohne auf dem Spielfeld aktiv geworden zu sein: Sein Gegner Lars Schänzler (TV Refrath; Setzplatz 3/4) hatte sich im Viertelfinale verletzt und musste daraufhin für das Halbfinale absagen. Der 20 Jahre alte Samuel Hsiao steht 2019 erstmalig im Erwachsenenbereich in einem DM-Finale. Schon der Einzug ins Halbfinale bedeutete für ihn eine Premiere bei Titelkämpfen dieser Art. Lars Schänzler hingegen wurde in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge DM-Dritter.


„Ich habe hier schon viele Spiele gehabt, im Einzel und im Doppel. Zwar ist das Finale erst am Sonntag, aber Kai ist ein stärkerer Spieler als Samuel. Allerdings wird es auch am Sonntag noch einmal schwierig“, meinte Max Weißkirchen nach seinem Sieg im Halbfinale. Er fügte hinzu: „Kai hätte genauso gewinnen können. Im zweiten Satz lag ich mit 12:17 hinten. Ich bin froh, dass ich das Spiel noch drehen konnte.“


Dameneinzel
Im Dameneinzel stehen sich im Finale die Deutsche Vizemeisterin von 2018, Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen; Setzplatz 1), und die letztjährige DM-Dritte Fabienne Deprez (FC Langenfeld; Setzplatz 2) gegenüber. Yvonne Li ließ in ihrem Halbfinalspiel Katharina Altenbeck (1. BV Mülheim; Setzplatz 5/8) beim 21:6, 21:9 keine Chance. Fabienne Deprez besiegte in ihrer Vorschlussrundenpartie die erst 15 Jahre alte Thuc Phuong Nguyen (Hamburg-Horner TV; Setzplatz 5/8) mit 21:16, 21:16.


„Ich war natürlich etwas angespannt – Deutsche Meisterschaften sind immer etwas Besonderes, dabei kann viel passieren. Thuc ist zwar noch sehr jung, aber sehr, sehr talentiert. Ich hatte mich auf einen harten Kampf eingestellt und wusste, dass ich um jeden Punkt kämpfen muss. Das hat glücklicherweise gut funktioniert“, zog Fabienne Deprez ein Fazit. Die 26-Jährige kam seit 2010 bei jeder Auflage der Deutschen Einzelmeisterschaften mindestens bis ins Halbfinale. 2013 kürte sie sich zur Titelträgerin.

 

Yvonne Li stand 2018 zum ersten Mal bei den Deutschen Einzelmeisterschaften im Finale, nachdem sie zuvor viermal das Halbfinale erreicht hatte. Katharina Altenbeck belegte 2019 zum dritten Mal nach 2015 und 2018 in Bielefeld Rang drei, während Thuc Phuong Nguyen in diesem Jahr erstmalig in der Seidensticker Halle in die Vorschlussrunde einzog.


Herrendoppel
Im Herrendoppel spielt das topgesetzte Duo Marvin Seidel/Max Weißkirchen (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/1. BC Beuel) gegen die an Position zwei notierte Paarung Peter Käsbauer/Oliver Roth (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/TSV Freystadt) um den DM-Sieg 2019. Marvin Seidel und Max Weißkirchen entschieden ihre Halbfinalbegegnung mit den Nachwuchsathleten Bjarne Geiss/Jan Colin Völker (Blau-Weiss Wittorf/TV Refrath; Setzplatz 3/4) mit 21:13, 18:21, 21:10 für sich. Peter Käsbauer und Oliver Roth behielten im letzten Match des vorletzten Veranstaltungstages mit 21:8, 21:13 gegenüber Peter Lang/Thomas Legleitner (beide SV Fun-Ball Dortelweil; Setzplatz 5/8) die Oberhand.


Peter Lang und Thomas Legleitner zogen jeweils erstmalig bei den nationalen Meisterschaften O19 in die Runde der besten Vier ein. Bjarne Geiss und Jan Colin Völker wurden bereits 2018 gemeinsam in Bielefeld Dritte.


Damendoppel
Im Damendoppel kommt es zum erwarteten Endspiel zwischen den topgesetzten Deutschen Vizemeisterinnen Johanna Goliszewski/Lara Käpplein (beide 1. BV Mülheim) und dem an Position zwei notierten Duo Linda Efler/Isabel Herttrich (SC Union Lüdinghausen/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim).


Johanna Goliszewski/Lara Käpplein setzten sich in der Runde der besten vier Paarungen mit 21:8, 21:19 gegen die Nachwuchsspielerinnen Annabella Jäger/Stine Küspert (TSV Freystadt/Blau-Weiss Wittorf; Setzplatz 3/4) durch. Linda Efler/Isabel Herttrich hatten kurz vorher Lisa Kaminski/Hannah Pohl (beide 1. BC Beuel; Setzplatz 3/4) mit 21:11, 21:17 besiegt. Während Annabella Jäger bereits 2016 und 2018 in der Seidensticker Halle ins Halbfinale einzog (jeweils mit Julia Kunkel vom TSV Freystadt), erreichte Stine Küspert 2019 erstmalig bei den nationalen Titelkämpfen O19 die Vorschlussrunde.


Mixed
Im Mixed treffen im Endspiel ebenfalls die Nummer eins und die Nummer zwei der Setzliste aufeinander: Raphael Beck/Isabel Herttrich (TV Refrath/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) spielen gegen Marvin Seidel/Linda Efler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/SC Union Lüdinghausen) um den DM-Titel.


Nachdem Raphael Beck/Isabel Herttrich ihre Halbfinalpartie gegen Oliver Roth/Lara Käpplein (TSV Freystadt/1. BV Mülheim; Setzplatz 5/8) mit 21:19, 21:12 gewannen, verbuchten Marvin Seidel/Linda Efler in der Runde der besten vier Gemischten Doppel einen 21:10, 21:18-Erfolg über Tobias Wadenka/Annika Horbach (TSV Neuhausen-Nymphenburg/SV Fun-Ball Dortelweil; Setzplatz 5/8). Marvin Seidel und Linda Efler zogen in diesem Jahr zum ersten Mal gemeinsam in Bielefeld ins Endspiel ein. Tobias Wadenka und Annika Horbach standen jeweils erstmalig bei den nationalen Titelkämpfen der Aktiven in der Vorschlussrunde.

 

Die Finalspiele 2019
Match 1: Mixed:

Raphael Beck/Isabel Herttrich (TV Refrath/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Setzplatz 1) – Marvin Seidel/Linda Efler (1. BC
Saarbrücken-Bischmisheim/SC Union Lüdinghausen; Setzplatz 2)


Match 2: Herreneinzel:

Max Weißkirchen (1. BC Beuel; Setzplatz 3/4; Titelverteidiger) –Samuel Hsiao (1. BC Wipperfeld; Setzplatz 9/16)


Match 3: Dameneinzel:

Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen; Setzplatz 1) – Fabienne Deprez (FC Langenfeld; Setzplatz 2)


Match 4: Damendoppel:

Johanna Goliszewski/Lara Käpplein (beide 1. BV Mülheim; Setzplatz 1) – Linda Efler/Isabel Herttrich (SC Union Lüdinghausen/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Setzplatz 2)


Match 5 Herrendoppel:

Marvin Seidel/Max Weißkirchen (1. BC Saarbrücken- Bischmisheim/1. BC Beuel; Setzplatz 1) – Peter Käsbauer/Oliver Roth (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/TSV Freystadt; Setzplatz 2)


Somit haben gleich vier Asse des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) die Möglichkeit, sich zwei DM-Titel zu sichern: Linda Efler, Isabel Herttrich, Marvin Seidel und Max Weißkirchen.


Die Titelträger/innen von 2018
Herreneinzel: Max Weißkirchen
Dameneinzel: Luise Heim
Herrendoppel: Jones Jansen/Josche Zurwonne
Damendoppel: Isabel Herttrich/Carla Nelte
Mixed: Peter Käsbauer/Olga Konon


Weitere Informationen
Alle Ergebnisse der 67. Deutschen Einzelmeisterschaften sind auf der DBV-Homepage unter
www.badminton.de, auf der Veranstaltungshomepage unter www.dm-badminton.de sowie im
Internet unter www.turnier.de (Stichwort „67. Deutsche Meisterschaften 2019“) erhältlich.
Spielbeginn am Finaltag (Sonntag, 3. Februar) ist um 11.00 Uhr.


Claudia Pauli
(Pressesprecherin DBV)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0