Perfekter WM-Auftakt für den DBV

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Sechs Spiele, sechs Siege: Der erste Veranstaltungstag der Individual-WM 2018 in China (30. Juli bis 5. August in Nanjing) hätte aus Sicht des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) nicht besser verlaufen können.


Sowohl Fabienne Deprez (Aulnay-sous-Bois/Frankreich; Weltranglistenplatz 71) im Dameneinzel und Mark  Lamsfuß/Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Weltranglistenplatz 31) im Herrendoppel als auch die Damendoppel Isabel Herttrich/Carla Nelte (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/TV Refrath; Weltranglistenplatz 23) und Linda Efler/Eva Janssens (beide SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 83) sowie die Gemischten Doppel Marvin Seidel/Linda Efler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 18) und Peter Käsbauer/Olga Konon (beide 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Weltranglistenplatz 46) verzeichneten am Montag (30. Juli) einen Sieg und stehen damit in Runde zwei.

Dameneinzel
Fabienne Deprez bezwang in ihrem Auftaktmatch die amtierende Vizeeuropameisterin Evgeniya Kosetskaya, die in der Weltrangliste als 33. fast 40 Plätze vor der DM-Dritten von 2018 geführt wird, mit 21:19, 21:16. Die 26 Jahre alte Deutsche und die Russin bestritten anlässlich der WM zum ersten Mal eine Partie. Nächste Gegnerin von Fabienne Deprez ist die an Nummer zwei gesetzte Weltranglistenzweite Akane Yamaguchi (Japan). Den bis dato einzigen Vergleich mit der Bundeskaderathletin des DBV entschied die Asiatin für sich.


Herrendoppel
Mark Lamsfuß/Marvin Seidel setzten sich zu WM-Beginn mit 21:16, 21:8 gegen die Kanadier Jason Anthony Ho-Shue/Nyl Yakura (Weltranglistenplatz 30) durch. Die Begegnung bedeutete eine Premiere im Rahmen eines Wettkampfes. In der Partie um den Einzug ins Achtelfinale treffen die DBV-Asse auf das an Nummer 14 gesetzte Duo Chen Hung Ling/Wang Chi-Lin aus Taiwan (Weltranglistenplatz 15). In Bezug auf dieses Duell lautet die Bilanz aus Sicht von Mark Lamsfuß/Marvin Seidel 0:1.


Damendoppel
Die Deutschen Meisterinnen Isabel Herttrich/Carla Nelte wurden im Duell mit den Kanadierinnen Michelle Tong/Josephine Wu (Weltranglistenplatz 107) ihrer Favoritenrolle gerecht: Sie gewannen ihr Erstrundenmatch mit 21:13, 21:11. Nun dürfen sich die Weltranglisten-23. – ebenfalls zum ersten Mal in ihrer Karriere – mit den an Nummer 13 gesetzten Malaysierinnen Chow Mei Kuan/Lee Meng Yean (Weltranglistenplatz 16) messen. Linda Efler/Eva Janssens dominierten zum Auftakt ebenfalls das Geschehen auf dem Spielfeld: Die 23 und 22 Jahre alten Nachwuchsasse des DBV behielten gegenüber Doha Hany/Hadia Hosny (Weltranglistenplatz 91) mit 21:15, 21:9 die Oberhand und erzielten damit gleich im ersten Aufeinandertreffen mit den Ägypterinnen einen Erfolg. Bereits in Runde zwei wartet auf die Deutschen eine enorm schwere Aufgabe: Linda Efler/Eva Janssens stehen dann den an Nummer sieben gesetzten Thailänderinnen Jongkolphan Kititharakul/Rawinda Prajongjai (Weltranglistenplatz 7) gegenüber. Den bislang einzigen Vergleich mit den Asiatinnen verloren Linda Efler/Eva Janssens in zwei Sätzen.


Mixed
Marvin Seidel/Linda Efler gewannen auch ihre zweite Begegnung mit den Engländern Ben Lane/Jessica Pugh deutlich: Anderthalb Monate nach ihrem 21:17, 21:8-Erfolg im Rahmen der YONEX US Open in Kalifornien verbuchten die Deutschen in China einen 21:10, 21:18-Sieg. Nächste Gegner von Marvin Seidel und Linda Efler sind die an Nummer 16 gesetzten Japaner Yuta Watanabe/Arisa Higashino (Weltranglistenplatz 14). Diese Konstellation ergibt sich erstmalig im Rahmen eines internationalen Turniers.


Peter Käsbauer/Olga Konon hatten ebenfalls keine Schwierigkeiten, ihre Gegner – die Russen Rodion Alimov/Alina Davletova (Weltranglistenplatz 53) – aus dem Turnier zu werfen (21:7, 21:12). Nun steht den aktuellen Deutschen Meistern ein Aufeinandertreffen mit den an Position fünf notierten Weltranglisten-16. Zhang Nan/Li Yinhui aus China bevor. Auch diese Begegnung gab es bislang nicht bei einem Wettkampf.


WM-Auftakt erst am Dienstag
Die anderen DBV-Asse, die in Nanjing aufschlagen – Kai Schäfer (SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 104) im Herreneinzel, Jones Jansen/Josche Zurwonne (1. BC Wipperfeld/SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 32) im Herrendoppel, Johanna Goliszewski/Lara Käpplein (beide 1. BV Mülheim; Weltranglistenplatz 33) und Lisa Kaminski/Hannah Pohl (beide 1. BC Beuel; Weltranglistenplatz 119) im Damendoppel sowie Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Weltranglistenplatz 15; Setzplatz 15) im Mixed –, bestreiten ihr erstes WM-Match 2018 erst am Dienstag (31. Juli).


Nachdem Linda Efler und Eva Janssens am Montag ihr Debüt bei einer Veranstaltung dieser Art gaben, feiert dann Kai Schäfer seine Premiere bei Individual-Weltmeisterschaften. Diese drei Spieler zählten wohl schon – z. T. sogar mehrmals – zur deutschen Delegation bei Mannschafts-Weltmeisterschaften.

 

Claudia Pauli

Kommentar schreiben

Kommentare: 0