German Open: Vier Titelverteidiger im Halbfinale

Bei den YONEX German Open Badminton Championships 2019 (26. Februar bis 3. März) in Mülheim an der Ruhr haben in vier Disziplinen die Titelverteidiger das Halbfinale erreicht. Sowohl Chou Tien Chen (Taiwan; Weltranglistenplatz 3; Setzplatz 2) im Herreneinzel und Akane Yamaguchi
(Japan; Weltranglistenplatz 5; Setzplatz 2) im Dameneinzel als auch Yuki Fukushima/Sayaka Hirota (Japan; Weltranglistenplatz 1; Setzplatz 1) im Damendoppel und Goh Soon Huat/Lai Shevon Jemie (Malaysia; Weltranglistenplatz 12; Setzplatz 5) im Mixed gewannen am Freitag (1. März) ihre Viertelfinalpartie.

In die Vorschlussrunde zogen zudem u. a. der amtierende Weltmeister und momentane Weltranglistenerste im Herreneinzel, Kento Momota (Japan; Setzplatz 1), die topgesetzte Weltmeisterin von 2017 im Dameneinzel, Nozomi Okuhara (Japan; Weltranglistenplatz 2), die Goldmedaillengewinnerin bei den Olympischen Jugendspielen 2018 in dieser Disziplin, Goh Jin Wei (Malaysia; Weltranglistenplatz 26), die aktuellen Vizeweltmeister im Herrendoppel, Takeshi Kamura/Keigo Sonoda (Japan; Weltranglistenplatz 3; Setzplatz 1), und die Weltmeisterinnen von 2018 im Damendoppel, Mayu Matsumoto/Wakana Nagahara (Japan; Weltranglistenplatz 3; Setzplatz 3), ein.


Die Vorjahressieger im Herrendoppel, Takuto Inoue/Yuki Kaneko (Japan; Weltranglistenplatz 10; Setzplatz 4), hingegen mussten bei den 62. Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland bereits in der ersten Runde eine Niederlage hinnehmen. Als erfolgreichste Vertreter des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) waren Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 48) und Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Weltranglistenplatz 28) am Donnerstag (28. Februar) im Achtelfinale ausgeschieden.

 

Vizeeuropameister Deutschland geehrt Vor Beginn der Viertelfinalspiele wurden bei den YONEX German Open diejenigen DBV-Asse sowie ihre Betreuer geehrt, die bei der Mixed-Team-EM 2019 (13. bis 17. Februar) in Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen die Silbermedaille gewannen. DBV-Präsident Thomas Born überreichte allen Beteiligten einen Blumenstrauß und gratulierte ihnen im Namen des olympischen Spitzenverbandes zu ihrem Erfolg.


Chef-Bundestrainer Detlef Poste lobte seine – insgesamt sehr junge – Mannschaft anschließend noch einmal ausdrücklich für deren hervorragende Teamleistung in der Frederiksberg Hallerne. Gerade auch, wie die Mannschaft mit der 0:5-Niederlage gegen Russland in der Gruppenphase umgegangen sei, wie sie danach gekämpft habe, sei beeindruckend gewesen, so der Coach. Zur deutschen Mannschaft, die bei der Mixed-Team-EM 2019 in Kopenhagen Silber holte, zählten bei den Herren Jones Jansen (1. BC Wipperfeld), Mark Lamsfuß (1. BC Wipperfeld), Kai Schäfer (SC Union Lüdinghausen), Marvin Seidel (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), Jan Colin Völker (TV Refrath) und Max Weißkirchen (1. BC Beuel) sowie bei den Damen Fabienne Deprez (Aulnay-sous- Bois/Frankreich), Linda Efler (SC Union Lüdinghausen), Johanna Goliszewski (1. BV Mülheim), Isabel Herttrich (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), Lara Käpplein (1. BV Mülheim) und Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen). Aus dem Betreuerteam des DBV waren Chef-Bundestrainer Detlef Poste, Diemo Ruhnow, der leitende Bundestrainer Doppel/Mixed, Xu Yan Wang aus dem Bundestrainerteam Einzel, der leitende Physiotherapeut Andreas Richter und Verbandssportpsychologe Moritz Anderten vor Ort.


Nicht bei der Ehrung in Mülheim an der Ruhr dabei sein konnten von den Silbermedaillengewinnern Jones Jansen und Jan Colin Völker sowie Diemo Ruhnow, Andreas Richter und Moritz Anderten.


Claudia Pauli
(Pressesprecherin DBV/Press Relations Officer YONEX German Open)