Momota triumphiert, Chen verhindert den Hattrick

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Nächster großer Titel für Kento Momota. Nach dem Sieg bei der WM und den Asienmeisterschaften darf sich Japans Einzelexperte nun auch Sieger bei den All Englang Championships nennen. In einem packenden Finale gegen Viktor Axelsen gelang Momota nach über 80 Minuten der erste japanische Triumph im Herreneinzel in der Turnierhistorie. Im Dameneinzel blieb Tai Tzu Ying der dritte Erfolg in Folge verwehrt. Hier ging der Titel an Chinas Chen Yufei.

Nachdem es in den letzten Monaten nur wenig Grund zur Freude für Chinas Dameneinzel gab, konnte Chen die Durststrecke mit einem beeindruckenden 21:17 und 21:17-Erfolg gegen die Weltranglistenerste aus Taiwan beenden.  Auch Chinas Damendoppel um Chen Qingchen und Jia Yifan gelang ein überraschender Erfolg über die amtierenden Weltmeisterinnen Mayu Matsumoto und Wakana Nagahara. Die beiden setzten damit der japanischen Dominanz in dieser Disziplin vorzeitig ein Ende.

 

Ingesamt durfte China gleich drei Titel bejubeln denn Zheng Siwei und Huang Yaqiong gelang die Revanche gegen Japans Yuta Watanabe und Arisa Higashino. Im Vorjahr mussten sich die beiden noch ihren japanischen Gegnern im All England Finale geschlagen geben.

 

Im Herrendoppel krönten sich die Altmeister Hendra Setiwan und Mohammed Ahsan zu den Titelträgern. Mit ihrer ganzen Erfahrung setzten sie sich gegen die Newcomer Aaron Chia und Soh Wooi Yik in drei Sätzen durch und konnten damit ihren zweiten gemeinsamen All England Erfolg nach 2014 feiern.

 

Alle Ergebnisse gibt es hier.

Red