Shi überwindet den Favoritenschreck

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Angesichts der hochkarätigen Besetzung der Swiss Open war es schon eine Überraschung mit welcher Souveränität Sai Praneeth in das Finale des World Tour 300 Events stürmte. Im Halbfinale fegte er dabei auch Olmypiasieger Chen Long glatt in zwei Sätzen vom Feld und im Finale sah es ebenfalls lange Zeit nach dem nächsten Coup für den indischen Underdog aus. Erst gegen Ende des zweiten Satzes und nach verlorenem ersten Durchgang mit 19:21 konnte der Favorit und Weltranglistenzweite Shi Yuqi dann aber das Steuer in die Hand nehmen. Beim Stand von 18:18 gelang dem Chinesen mit drei Punkten in Folge der Satzausgleich. Im Entscheidungssatz fand er dann auf alle Angriffe seines Gegners die passende Antwort und stürmte mit 21:12 zu seinem ersten Swiss Open Titel.

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Überraschungserfolg im Mixed:

Nachdem Mathias Bay-Smidt und Rikke Soby in Runde eins bereits sechs Matchbälle abwehren mussten, hätte wohl niemand gedacht, dass die beiden jungen Dänen ernsthafte Anwärter auf den Swiss Open Titel sind. Nach dem holprigen Auftakt konnten sie sich jedoch von Runde zu Runde steigern. Nach einem furiosen Halbfinalerfolg gestern machten die beiden Ungesetzten die Sensation mit ihrem heutige Finalerfolg gegen Indonesiens Rinov Rivaldy und Pitha Haningtyas Mentari mit 21:18 12:21 und 21:16 perfekt.

 

Chen Yufei weiter im Höhenflug

Nach ihrem großen Erfolg bei den All England Open in der Vorwoche war Chinas Chen Yufei in dieser Woche ebenfalls nicht zu stoppen. Mit 21:9 und 21:16 ließ sie Japans Saena Kawakami keine Chance und festigt mit dem Swiss Open Erfolg ihren zweiten Platz in der Weltrangliste.

 

Die weiteren Ergebnisse:

DD: Chang Ye Na/Jung Kyung Eun vs Nami Matsuyama/Chiharu Shida 21:16 21:13

HD: Fajar Alfian/Muhammad Rian Ardianto vs Lee Yang/Wang Chi Lin 21:19 21:16

 

Red