Eine einzigartige Rivalität die beflügelt

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Die Geschichte von Lee Chong Wei und Lin Dan ist wirklich einzigartig. Die 36-, bzw. 35-jährigen Badmintonstars stehen sich nun schon seit knapp 20 Jahren auf dem aller höchsten Level gegenüber und ihre Rivalität sucht dank zahlreicher epischer Matches ihresgleichen. Im Rahmen der Malaysian Open ließen beide nun verlauten, dass es vor allem der jeweils Andere und der Traum eines letzten großen Duells in Tokio 2020 ist, der sie antreibt.

"Dass Lee Chong Wei seine Karriere noch nicht beendet hat, hat mich auch angespornt weiterzumachen", so Lin Dan nach seinem Erstrundenerfolg über Chou Tien Chen. Nach zahlreichen frühen Niederlagen war der Erfolg gegen die Nummer 3 der Welt bei einem Großevent fast schon ein kleiner Befreiungsschlag für den aktuell Weltranglisten-16ten.

 

Trotz zahlreicher Abgesänge in den letzten Wochen und Monaten unterstrich der Doppelolympiasieger seine Ambitionen für eine erneute, insgesamt fünfte Olympiateilnahme in Tokio mit dem Wunsch eines erneuten Duells gegen Malaysias Superstar Lee: "Ich hoffe dass wir bald wieder auf dem Feld aufeinandertreffen. Mit einem Duell in Tokio 2020 würde ein Traum wahr werden."

 

Die Antwort seines Rivalen, der sich durch die Worte geehrt fühlte, ließ nicht lange auf sich warten.  "Nächstes Jahr wären es die fünften und letzten olympischen Spiele für mich und meinen größten Gegner. Wenn mein Körper es zulässt, hoffe ich in Tokio antreten zu können. Es wäre großartig dort auf Lin Dan zu treffen, womit sich der Kreis unserer 20-jährigen Duelle schließen würde."

 

Ob etwas aus dem Traum der Beiden wird bleibt aber erst einmal abzuwarten. Nach langem Ausfall aufgrund von Nasenkrebs musste Lee Chong Wei auch seine geliebten Malaysian Open absagen. Aller Voraussicht nach wird er jedoch zu Beginn der Olympiaqualifikation wieder in das Geschehen eingreifen können und angesichts der malayischen Konkurrenz erscheint eine erneute Qualifikation für Tokio nicht unwahrscheinlich.

 

Schwieriger wird es dagegen für Lin Dan, der mit Shi Yuqi und Chen Long zwei bärenstarke Gegner im landesinternen Duell vor der Brust hat, von denen er mindestens einen hinter sich lassen muss. Für die laufenden Malaysia Open wünschte ihm sein Konkurrent schon einmal viel Erfolg: "Wenn ein nicht-malayischer Spieler dass Turnier gewinnt, dann hoffe ich auf dich mein Freund, mein größter Gegner."

 

Red

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0