China Open Tag 1: Turnier der Rückkehrer

Bilder: Bernd Bauer
Bilder: Bernd Bauer

Mit den China Open steigt in dieser Woche das letzte World Tour 1000 Turnier des laufenden Jahres also ein Event der höchsten Kategorie, (abgesehen von Weltmeisterschaften, olympischen Spielen und dem World Tour Finale). Natürlich will hier kein Topstar die Chance auf wichtige Weltranglistenpunkte und das satte Preisgeld von 1.000.000 USD verpassen. Mit besonderer Spannung wird dabei die Rückkehr von drei Einzelstars erwartet, die in den letzten Wochen und Monaten pausieren mussten.

Für Dänemarks Viktor Axelsen lief das Comeback in Changzhou nach vier monatiger Verletzungspause nicht wie erhofft. Nach starkem ersten Satz musste er sich am Ende Kanta Tsuneyama aus Japan mit 21:10 14:21 16:21 geschlagen geben. Wegen verschiedenster Verletzungsprobleme verpasste Axelsen gleich mehrere Großevents, wie auch die WM in Basel und die European Games und rutschte daher auch auf Rang 7 in der Weltrangliste, erstmalig auch hinter seinen.  Landsmann Anders Antonsen.

 

Marin beseitigt alle Zweifel

Das eigentliche Comeback von Carolina Marin endete in der vergangene Woche unerwartet früh, als die Spanierin in Runde 1 der Vietnam Open überraschend unterlag. Daher gab es verständlicherweise einige Fragezeichen über der Form der amtierenden Olympiasiegerin nach siebenmonatiger Auszeit, die sie heute aber eindrucksvoll ausradierte. Gegen Vizeweltmeisterin Nozomi Okuhara demonstrierte Marin das druckvolle und temporeiche Spiel, dass man auch vor der Verletzung von ihr gewohnt war und marschierte mit 21:16 und 21:18 in Runde 2.

 

Neben Marin und Axelsen ist zudem mit Shi Yuqi ein dritter Einzelstar nach Verletzungspause zurück auf der Tour. Er wird dann morgen gegen Landsmann Lu Guangzu sein Comeback geben, nachdem er wegen einer Knöchelverletzung, die er während der Indonesia Open erlitt, zwei Monate aussetzen musste.

 

Momota zu stark für Lin Dan, Sensation im Dameneinzel:

Sieben Weltmeistertitel auf einem Feld! Mit großer Spannung wurde natürlich auch das Erstrundenspiel zwischen Lin Dan und Kento Momota erwartet. Nach den letzten Begegnungen war schon zu vermute, dass es ganz schwer für den Doppelolympiasieger aus China werden wird und genau so kam es dann auch. Zu konstante Schläge und zu hohes Tempo sorgten am Ende für ein ungefährdetes 21:14 21:14 für den amtierenden Weltmeister aus Japan.

 

Für einen absoluten Paukenschlag an Tag 1 sorgte Russlands Evgeniya Kostetskaya. Mit 20:22 21:17 und 24:22 wirft die Vizeeuropameisterin von 2018 die Topgesetzte Akane Yamaguchi aus dem Rennen und sorgte somit für das nächste frühe Aus, der Weltranglistenersten aus Japan. Bereits vor drei Wochen bei der WM in Basel musste Yamaguchi schon nach ihrem Auftaktmatch die Koffer packen.

 

Deutsches Mixed weiter im Rennen

Für Deutschland war Linda Efler an Tag 1 gleich doppelt im Einsatz. Nach einer Niederlage im Damendoppel mit Isabel Herttrich zu Tagesbeginn gelang ihr dann an der Seite von Marvin Seidel der Sprung in Runde zwei im Mixedwettbewerb. Dort treffen die beiden deutschen Meister nun auf die amtierenden Weltmeister Zheng Siwei und Huang Yaqiong. Das Mixed um Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich, sowie das deutsche Herrendoppel Lamsfuß/Seidel und Yvonne Li werden erst morgen in das Geschehen eingreifen.

 

Ab morgen überträgt Sportdeutschland.tv Live. Alle Streams findet ihr hier.

Alle Ergebnisse gibt es hier.

 

Red

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0