Doppelstart mit Schattenseite

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Saarbrücken. Am zweiten Tag der SaarLorLux Badminton Open starteten auch die Damenund Herrendoppel in das BWF Tour Super 100 Turnier. Für die Athleten des Deutschen Badminton Verbands (DBV) war es ein Tag der gemischten Gefühle. Während zahlreiche deutsche Paarungen und Einzelspezialisten das Ticket für die Achtelfinals lösten, mussten zwei deutsche Paarungen mit Titelambitionen noch vor ihrem ersten Auftritt die Segel streichen. Mark Lamsfuß, der im Doppel mit Marvin Seidel sowie im Mixed mit Isabel Herttrich auf Position zwei gesetzt war, musste seinen Start beim Heimturnier verletzungsbedingt absagen. „Ich bin am Sonntag beim Treppensteigen umgeknickt und habe mir ein Band und die Kapsel im Sprunggelenk angerissen, deswegen ist es jetzt zu riskant, hier zu spielen“, erklärt Lamsfuß sichtlich geknickt.

Seine Nationalmannschaftskollegen zeigten auch am zweiten Tag der SaarLorlux Open starke Leistungen. Im Herrendoppel siegten sowohl Peter Käsbauer und Jones Jansen als auch Bjarne Geiss und Jan Colin Völker souverän in ihren Auftaktbegegnungen. Im Achtelfinale stehen sich die beiden DBV-Paarungen gegenüber. Die deutschen Fans dürfen sich also garantiert auf ein Viertelfinale mit deutscher Beteiligung freuen. Mit Felix Hammes und Christopher Klauer sowie Tobias Mund und Thomas Fuchs stehen zwei weitere deutsche Doppel im Achtelfinale.


Im Damendoppel konnten zwei DBV-Duos einen Auftaktsieg feiern. Eva Janssens und Kilasu Ostermeyer setzten sich souverän mit 21:11 und 21:10 gegen Moinard/Bauer aus Frankreich durch. Ebenfalls zwei Sätze genügten Annabella Jäger und Stine Küspert, um sich mit 21:17 und 21:15 gegen ihre Landsfrauen Judith Petrikowski und Franziska Volkmann durchzusetzen. Mit Annalena Diks und Alicia Molitor sowie Isabel Herttrich und Linda Efler stehen zwei weitere deutsche Doppel im Achtelfinale. Beide hatten zum Auftakt ein Freilos und greifen am Donnerstag erstmals ins Turniergeschehen ein.


Weißkirchen und Schänzler müssen es richten
Dünn wurde es aus deutscher Sicht im Herreneinzel. Lediglich Lars Schänzler und Max Weißkirchen werden beim Heimturnier im Achtelfinale dabei sein. Um den Sprung ins Viertelfinale perfekt zu machen, müssen sich beide jeweils gegen gesetzte Spieler durchsetzen. Schänzler trifft auf den an Position acht gelisteten Inder Lakshya Sen, Weißkirchen darf gegen die Nummer drei der Setzliste, Lucas Corvee aus Frankreich, aufschlagen. „Vor zwei Jahren haben wir schon einmal gegeneinander gespielt. Ich kenn ihn also schon. Ich werde alles geben, mein bestes Spiel zeigen und hoffentlich gewinnen“, zeigte sich Weißkirchen angriffslustig.


Li zittert sich ins Achtelfinale
Auch im Dameneinzel hat der DBV im Achtelfinale noch zwei Eisen im Feuer. Fabienne Deprez setzte sich zum Auftakt mit 21:8 und 21:19 gegen Annalena Diks durch und trifft am Donnerstag auf Soraya de Visch Eijbergen aus den Niederlanden. Die Zuschauer in der Saarlandhalle dürfen sich auf eine sehr enge Begegnung freuen, denn die beiden Einzelspezialistinnen liegen auch in der Weltrangliste sehr eng beieinander. Deprez liegt auf Position 69, ihre Kontrahentin belegt Platz 68. Ebenfalls eine Runde weiter ist die topgesetzte Yvonne Li. Mit 21:18 und 25:23 machte es die Deutsche Meisterin gegen Mariya Mitsova aus Bulgarien unnötig spannend: „Es war ein sehr nervöses Spiel. Ich habe im zweiten Satz hoch geführt und es mir dann beinahe selbst kaputt gemacht. Beim letzten Mal habe ich verloren, deshalb bin ich einfach froh, dass ich heute gewonnen habe“, resümierte Li nach ihrem Spiel und fügte an: „Das Heimturnier ist immer etwas Besonderes, da will ich auch besonders gut sein.“ Im Achtelfinale trifft die Deutsche Meisterin auf Martina Repiska aus der Slowakei.


Weitere Informationen zu den SaarLorLux Open finden Sie auf unserer Website unter www.saarlorlux-open.de.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0