Lang ersehntes Comeback und Ausfall eines letztjährigen Zweifach-Gewinners

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Wenn vom 30. Januar bis zum 2. Februar in Bielefeld die leistungsstärksten Badmintonasse Deutschlands in der Altersklasse O19 die nationalen Champions 2020 im Herreneinzel, Dameneinzel, Herrendoppel, Damendoppel und Mixed ermittelt, gibt ein Athlet, der im Vorjahr „schmerzlich vermisst“ wurde, sein Turnier-Comeback. Dagegen müssen die Fans auf einen Zweifach-Gewinner von 2019 verzichten:

Fabian Roth (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), der Deutsche Meister von 2017 im Herreneinzel, bestreitet in der Seidensticker Halle sein erstes Turnier nach einer rund anderthalbjährigen Zwangspause aufgrund einer Knieverletzung. Marvin Seidel (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) hingegen, der sich bei den 67. Deutschen Einzelmeisterschaften sowohl im Mixed mit seiner „Stammpartnerin“ Linda Efler (SC Union Lüdinghausen) als auch im Herrendoppel mit seinem „Ersatzpartner“ Max Weißkirchen (1. BC Beuel) gegen die gesamte Konkurrenz durchgesetzt hatte, befindet sich aktuell in der Rehabilitation: Der 24-Jährige hat Probleme mit der Hüfte. 2019 war Marvin Seidel bei den Deutschen Meisterschaften O19 im Herrendoppel an der Seite von Max Weißkirchen angetreten, da Mark Lamsfuß (1. BC Wipperfeld), mit dem Marvin Seidel seit mehreren Jahren ein sehr erfolgreiches Herrenduo bildet, seinerzeit verletzungsbedingt fehlte.


Auch Max Weißkirchen und Linda Efler kürten sich vor Jahresfrist zweifach zu nationalen Champions: Max Weißkirchen gewann zudem im Herreneinzel das Finale, Linda Efler gelang dies im Damendoppel an der Seite von Isabel Herttrich (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim).


Da 2020 neben Marvin Seidel weitere Spielerinnen und Spieler nicht für die Deutschen Einzelmeisterschaften gemeldet haben, die über viel Wettkampferfahrung verfügen und in den vorangegangenen Jahren stets vordere Plätze belegten (etwa die amtierenden Deutschen Vizemeisterinnen Johanna Goliszewski und Lara Käpplein, beide vom 1. BV Mülheim),
stehen die Chancen diesmal besonders gut, dass Nachwuchsathletinnen und -athleten in spezieller Weise in den Fokus rücken. Die vorangegangenen Auflagen der nationalen Titelkämpfe O19 zeigten zudem, dass in allen Disziplinen stets auch Überraschungen möglich sind. So erreichten etwa Athletinnen und Athleten, die an Nummer 5/8 oder gar an Nummer 9/16 gesetzt waren, das Halbfinale oder gar das Finale.

 

Herreneinzel
Zum ersten Mal als Nummer eins der Setzliste geht 2020 Kai Schäfer (SC Union Lüdinghausen) ins Rennen um den DM-Titel im Herreneinzel. Der 26-Jährige hofft darauf, sich in diesem Jahr endlich erstmalig zum Deutschen Meister küren zu können. An Position zwei ist Max Weißkirchen notiert, der seinen insgesamt dritten Triumph auf nationaler Ebene in dieser Disziplin – nach 2018 und 2019 – feiern möchte. Setzplatz 3/4 haben „Rückkehrer“ Fabian Roth und der letztjährige DM-Dritte Lars Schänzler (TV Refrath) inne.

Gelingt Yvonne Li die Titelverteidigung? Bild: Bernd Bauer
Gelingt Yvonne Li die Titelverteidigung? Bild: Bernd Bauer

Dameneinzel
Im Dameneinzel führt die Titelverteidigerin die Setzliste an: Die 21 Jahre alte Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen) konnte sich 2019 zum ersten Mal den DM-Titel im Erwachsenenbereich sichern. An Position zwei folgt Fabienne Deprez (FC Langenfeld), die Deutsche Meisterin von 2013 in dieser Disziplin, sodass es zu einer Neuauflage des Endspiels des Vorjahres kommen könnte. An Nummer 3/4 wurden Brid Stepper (TV Marktheidenfeld), die Deutsche U22-Meisterin von 2015, und die 19 Jahre alte Miranda Wilson (1. BC Wipperfeld) gesetzt.


Herrendoppel
Nach dem Ausfall des Spitzenduos Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) sind Jones Jansen/Peter Käsbauer (ebenfalls 1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) im Herrendoppel topgesetzt. Peter Käsbauer belegte vor Jahresfrist mit Oliver Roth (TSV Freystadt) Rang zwei. Titelverteidiger Max Weißkirchen sprang diesmal für Marvin Seidel ein und hofft somit an der Seite von Mark Lamsfuß auf einen weiteren Medaillengewinn. Die kurzfristig zusammengestellte Paarung ist an Position zwei notiert. Setzplatz 3/4 haben Bjarne Geiss/Jan Colin Völker (Blau-Weiss Wittorf/TV Refrath), die 2018 und 2019 jeweils bis ins Halbfinale kamen, sowie Daniel Hess/Johannes Pistorius (1. BC Beuel/TSV Freystadt) inne. Johannes Pistorius wurde 2018 mit Peter Käsbauer Deutscher Vizemeister.


Damendoppel
Bei den Damen gehen die topgesetzten Titelverteidigerinnen Linda Efler/Isabel Herttrich (SC Union Lüdinghausen/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) als klare Favoritinnen auf den neuerlichen Triumph an den Start. Die Nachwuchsspielerinnen Annabella Jäger/Stine Küspert (TSV Neuhausen-Nymphenburg/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), die es 2019 bis in die Vorschlussrunde schafften, möchten in diesem Jahr erstmalig in ihrer Karriere ein Finale bei den Deutschen Meisterschaften im Erwachsenenbereich erreichen. Das Duo hat Setzplatz zwei inne und könnte somit erst im Endspiel auf die Olympiakandidatinnen für 2020, Linda Efler/Isabel Herttrich, treffen. Lisa Kaminski/Hannah Pohl (beide 1. BC Beuel), die 2015, 2017 und 2019 jeweils im DM-Halbfinale standen, sind gleichsam an Position 3/4 notiert wie Kilasu Ostermeyer/Franziska Volkmann (TV Refrath/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim). Letztere konnten bei den Deutschen Einzelmeisterschaften bis dato keinen Podestplatz im Damendoppel belegen.

Die großen Favoriten im Mixed: Lamsfuß/Herttrich (Bild: Bernd Bauer)
Die großen Favoriten im Mixed: Lamsfuß/Herttrich (Bild: Bernd Bauer)

Mixed
Im Mixed streben Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken- Bischmisheim) ihren zweiten gemeinsamen Titelgewinn nach 2016 an. Die Anwärter auf einen Startplatz bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio/Japan sind an Nummer ein gesetzt und in Bielefeld klar favorisiert. Titelverteidigerin Linda Efler (SC Union Lüdinghausen) tritt nach dem Ausfall ihres „Stammpartners“ Marvin Seidel (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) mit dem 21 Jahre alten Jan Colin Völker (TV Refrath) an. Das Duo ist an Position zwei notiert. Setzplatz 3/4 haben Jones Jansen/Kilasu Ostermeyer (1. BC Wipperfeld/TV Refrath) und Max Weißkirchen/Fabienne Deprez (1. BC Beuel/FC Langenfeld) inne. Der 23 Jahre alte Max Weißkirchen absolviert damit in der Bielefelder Seidensticker Halle ein „Mammutprogramm“: Als einer der wenigen Teilnehmenden startet er in drei Disziplinen.Kilasu Ostermeyer kam 2018 mit Nikolaj Persson (TSV Trittau) bis ins Finale des Gemischten Doppels.


21. DM-Auflage in Bielefeld
Als Ausrichter der Deutschen Einzelmeisterschaften fungiert die Play Sportmarketing Seemann GmbH in enger Kooperation mit dem Stadtsportbund Bielefeld und dem SV Brackwede. Insgesamt organisiert die Play Sportmarketing Seemann GmbH 2020 bereits zum 21. Mal die Deutschen Einzelmeisterschaften. Erstmalig wurden die Titelkämpfe im Jahr 1998 in Bielefeld durchgeführt, ohne Unterbrechung finden sie seit 2003 in der Großstadt in Ostwestfalen statt. Die Viertelfinalspiele werden am Freitag (31. Januar) ab ca. 17.00 Uhr ausgetragen, die Halbfinalspiele folgen am Samstag (1. Februar) ab 11.00 Uhr und die fünf Finalspiele finden am Sonntag (2. Februar) ebenfalls ab 11.00 Uhr statt.

 

Alle Ergebnisse der 68. Deutschen Einzelmeisterschaften sind auf der DBV-Homepage unter www.badminton.de, auf der Veranstaltungshomepage unter www.dm-badminton.de sowie im Internet unter www.turnier.de (Stichwort „68. Deutsche Meisterschaften 2020“) erhältlich.

 

Claudia Pauli
(Pressesprecherin DBV)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0