Enttäuschung bei Spielern und Fans: Thomas und Uber Cup erneut verschoben

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Badmintonspieler und Fans weltweit waren aufgrund der angekündigten Austragung des Thomas und Uber Cups sowie zweier weiterer hochkarätiger World Tour Events in Dänemark voller Vorfreude und Hoffnung, endlich wieder in den Genuss von Spitzenbadminton zu kommen. Am Dienstag gab es dann aber den nächsten großen Dämpfer: nachdem das Teamevent bereits zwei Mal verlegt wurde gab die BWF nun bekannt, dass die Endrunde der Herren- und Damenteams erneut verlegt wird und erst in 2021 stattfinden kann.

Topnationen sagen ab

Den letztendlichen Ausschlag für die Absage dürften wohl die Absagen mehrerer asiatischer Topnationen wie Korea oder Indonesien gegeben haben. Bereits letzte Woche hatte Thailand auf sein Startrecht verzichtet und auch weitere Topnationen wie China waren bzgl. eines Startes noch unsicher.

 

Neben dem Thomas und Uber Cup wurde außerdem auch eines der beiden Individualturniere abgesagt, die kurz darauf in Dänemark angesetzt waren. An der Ausrichtung der Denmark Open, einem World Tour Super 750 Event wird noch weiterhin festgehalten. Angesichts der zahlreichen Absagen für die Team WM ist jedoch fraglich,  wie viele der gemeldeten Spieler aus Asien antreten werden.

 

Unmut bei Spielern und Fans

Insbesondere dänische Spieler zeigten sich über die Entscheidung enttäuscht und hatten auf die Durchführung der WM im eigenen Land auch trotz der Absagen gehofft. "Was ist der Plan? Sollen wir jetzt also rumsitzen und auf einen Impfstoff warten bevor wir wieder anfangen können Badminton zu spielen"? äußerte sich beispielsweise Anders Antonsten über die sozialen Medien und fürchtet das aussterben der Sportart.

 

Sein dänischer Teamkollege Anders Skaarup Rasmussen äußerte sich außerdem kritisch über die Informationspolitik des Weltverbandes und prangerte an, dass die BWF darüber abstimmen lässt, welches Spiel von 2012 erneut gezeigt werden soll, anstatt Informationen über das aktuelle und künfitge Geschehen zu liefern.

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0