Badminton-Regeln

Die Regeln im Badminton können für einen Neuling auf den ersten Blick verwirrend erscheinen. Wofür die ganzen Linien? Wann schlage ich von wo auf, und wie wird gezählt? Smashing-News fasst die wichtigsten Regeln im Badminton zusammen und erklärt sie verständlich anhand von Bildern:

1. Punkte erzielen

2. Die Zählweise

3. Das Spielfeld

4. Der Aufschlag

 4.1. Aufschlagrecht auslosen

 4.2. Die Aufschlagregeln

5. Seitenwechsel und Pausen

1. Punkte erzielen:

Im Badminton kann man Punkte zum einen dadurch erzielen, indem man den Ball auf den Boden des gegnerischen Feldes spielt, oder indem der Gegner einen Fehler macht.

 

Ein Fehler wird gegeben, wenn ein Spieler:

  • den Ball ins Aus spielt
  • den Ball ins Netz oder unter dem Netz hindurch spielt
  • mit irgendeinem Körperteil oder dem Schläger das Netz berührt
  • den Ball auf der gegnerischen Spielfeldhälfte berührt
  • den Ball mehrmals berührt
  • den Aufschlag falsch ausführt (s. Der Aufschlag)

2. Die Zählweise:

Im Badminton gilt die Ralley Point Zählweise, das heißt man kann sowohl bei eigenem Aufschlag, als auch bei Aufschlag des Gegners Punkte erzielen. Um einen Satz zu gewinnen muss man als erster 21 Punkte erreichen. Um das gesamte Spiel für sich zu entscheiden benötigt man zwei Sätze. Falls es zum Stand von 20:20 kommt, wird eine Verlängerung gespielt, bis ein Spieler (bzw. eine Paarung) zwei Punkte Vorsprung hat, aber maximal bis 30. Das heißt bei 29:29 kommt es zu einem entscheidenden Ballwechsel.

3. Das Spielfeld:

Die meisten verwirren beim Badminton zunächst die vielen Linien auf dem Feld. Je nach Disziplin (Einzel oder Doppel/Mixed) gelten unterschiedliche Bereichs des Feldes für das Spiel und auch gesondert für die Aufschlagsituation.

Einzel:

Das Einzelfeld wird während des Spiels von den inneren Seitenlinien und der hinteren Grundlinie begrenzt.

 

Doppel:

Im Doppel gelten die äußeren Seitenlinien und die hintere Grundlinie als Feldbegrenzung, also zählt im Ballwechsel das gesamte Spielfeld.


Wichtig: Die Linien zählen zum Feld dazu, das heißt wenn ein Spieler den Ball auf die Linie spielt, ist das ein Punkt!


Gratis Onlinekurs: Badminton Schlagtechnik richtig lernen uvm. Mehr erfahren


4. Der Aufschlag:

Der Aufschlag muss sowohl im Einzel, Doppel als auch im Mixed diagonal erfolgen, d.h. Aufschlagender und annehmender Spieler müssen in diagonal gegenüberliegenden Halbfeldern stehen. Doch wer darf von wo aufschlagen, in welchem Feld muss der Aufschlag landen und welche Regeln gelten für die Aufschlagbewegung?

4.1. Aufschlagrecht auslosen:

Zu Beginn des Spiels wird das Aufschlagrecht ausgelost (z.B. mit einer Münze oder mit einem nach oben geworfenen Ball). Der Gewinner der Wahl darf nun entscheiden, ob er auf- bzw. rückschlagen möchte, oder er darf eine Spielfeldseite wählen. Je nachdem wofür er sich entscheidet, darf sein Gegner die übrige Wahl treffen.

4.2. Die Aufschlagregeln

(Aufschlag im Einzel bei gerader Punktzahl)
(Aufschlag im Einzel bei gerader Punktzahl)

Im Einzel:

Im Einzel sind die Regeln relativ simpel. Aufschlag hat immer der Spieler, der den letzten Punkt erzielt hat. Bei einer geraden Punktzahl (0, 2, 4, usw.) wird von der rechten Spielfeldhälfte aus aufgeschlagen, bei ungeraden Punktzahlen von links. Wie bereits erwähnt, muss der Aufschlag immer diagonal erfolgen, d.h. bei gerader Punktzahl schlägt der aufschlagende Spieler von der rechten Spielfeldhälfte in das aus seiner Sicht linke Halbfeld auf. Das Aufschlagfeld, in dem der Ball landen muss, wird vorne von der T-Linie, seitlich von der Mittellinie und der inneren Seitenlinie, sowie von der hinteren Grundlinie begrenzt (s. Bild).

 

(Aufschlag im Doppel bei gerader Punktzahl)
(Aufschlag im Doppel bei gerader Punktzahl)

Im Doppel:

Bei den Doppel Badminton-Regeln wird es etwas komplizierter. Ebenso wie im Einzel hat auch hier immer die Paarung Aufschlag, die den letzten Punkt erzielt hat und schlägt ebenfalls bei gerader Punktzahl von rechts, bzw. bei ungerader Punktzahl von links auf. Als Begrenzung für das Aufschlagfeld, in dem der Ball landen muss, gelten erneut die T-Linie  und die Mittellinie. Seitlich gilt nun die äußere statt der inneren Seitenlinie und im Hinterfeld die vordere statt der hinteren Grundlinie (Anm.; diese Linie wird auch Doppelaufschlaglinie genannt und hat nach dem Aufschlag keine Bedeutung mehr).

 

Doch wann schlägt welcher der vier Spieler auf? Hier muss immer berücksichtigt werden, ob die aufschlagende Partei einen Punkt erzielt, oder ob man den Gegnern den Aufschlag abgenommen hat. Sollte man bei eigenem Aufschlag einen Punkt machen, behält der aufschlagende Spieler das Aufschlagrecht, und tauscht mit seinem Partner die Feldhälfte (ansonsten würde er bei ungerader Punktzahl von rechts, bzw. bei gerader Punktzahl von links aufschlagen!) Gewinnt man allerdings einen Ballwechsel, nachdem die gegnerische Paarung aufgeschlagen hat, bleiben alle Spieler auf ihrer bisherigen Spielfeldhälfte stehen und das Aufschlagrecht wechselt.

 

Ein Beispiel: Spieler A und B treten gegen Spieler C und D an. Spieler A schlägt beim Stand von 0:0 (von rechts/Bild 1) auf Spieler C auf. Paarung A/B gewinnt den Ballwechsel. Somit schlägt Spieler A erneut auf, diesmal aber von links (Bild 2). Annehmender Spieler ist nun D. Dieses mal gewinnt Paarung C/D den Ballwechsel und holt sich somit das Aufschlagrecht. Alle Spieler bleiben auf ihrerer Spielfeldhälfte und da Paarung C/D nun einen Punkt hat, schlägt der Spieler auf der linken Spielfeldhälfte (aus Sicht der aufschlagende Paarung) auf -> Spieler D (Bild 3). Den nächsten Ballwechseln gewinnt wieder Paarung A/B. Damit steht es nun 2:1 und Spieler B muss aufschlagen (Bild 4).

Somit müssen sich die Spieler immer merken, wie sie zuletzt standen.

Bild 1
Bild 1
Bild 2
Bild 2
Bild 3
Bild 3
Bild 4
Bild 4

Regeln zur Ausführung des Aufschlags:

Zusätzlich muss der Aufschlag stets von unten ausgeführt werden und der Ball muss sich, wenn er getroffen wird, unterhalb des untersten Rippenbogens befinden. Wird beim Aufschlag der Ball verfehlt, ist das ein Fehler.

5. Seitenwechsel und Pausen:

Nach jedem Satzende und im Falle eines dritten Satzes, sobald der erste Spieler (bzw. die erste Paarung) 11 Punkte erreicht, werden die Seiten gewechselt. Pausen gibt es nach jedem Satz, als auch beim erstmaligen Erreichen von 11 in allen Sätzen.